Handarbeitsaktion jetzt mit „Woolianna“ und für Fairkauf

Handarbeitsaktion jetzt mit „Woolianna“ und für Fairkauf
Veränderung bei der Handarbeitsaktion der Strickliesl und der Tafel: Simone Prommer (Ehrenamtskoordinatorin der Tafel Weingarten, links) und Rosemarie Cacciatore (Geschäftsführerin der Strickliesl, rechts) hören auf. Juliana Mironenko (Inhaberin „Woolianna“) bietet Häkel- und Strickwaren an und führt die Spendenaktion fort. (Bild: Caritas Bodensee-Oberschwaben)

WOCHENBLATT

Es ist jedes Jahr eine feine Sache! Immer im Frühjahr fällt der Startschuss zur Handarbeitsaktion, bei der Kundinnen und Kunden aufgerufen werden fleißig zu stricken, zu häkeln oder zu nähen.

Im Herbst übergab Rosemarie Cacciatore, Inhaberin der „Strickliesl“ in Weingarten, stets die gesammelten Werke an die Ehrenamtskoordinatorin der Tafel Simone Prommer. Aus der Wolle und den Handarbeitsmaterialien der Strickliesl entstanden so fast ein Jahrzehnt lang immer wieder neue kreative Stücke wie Kuschel-Dinosaurier oder auch stylische Handtaschen. Jetzt, da das Geschäft in der Zeppelinstraße 3 nach neun erfolgreichen Jahren schließt, endet diese tolle Aktion aber keinesfalls.

In der Hoyerstraße 16 hat ihre Nachfolgerin Juliana Mironenko bereits Häkel-Workshops für Handtaschen gegeben und setzt das Erbe von Rosemarie Cacciatore sozusagen fort. „Sie hat auch einiges an Wolle übernommen und es freut mich, dass es so weitergeht“, sagt die Strickliesl-Geschäftsführerin, die in ihren verdienten Ruhestand geht.

Wenn Juliana Mironenko ihre Kundinnen und Kunden künftig aufruft, mitzumachen, dann gehen die gespendeten Handarbeitsstücke nicht mehr wie bisher an die Tafel Weingarten, sondern an den Fairkauf. „Es hat sich gezeigt, dass die Teile im Fairkauf eher Abnehmer finden, weil wir in der Tafel ja überwiegend Lebensmittel anbieten“, erklärt Simone Prommer, „zum Fairkauf-Angebot passt es viel besser.“

Über interessierte Handarbeitsfans freut sich Juliana Mironenko, die unter anderem unter woolianna.de auf Etsy und Instagram zu finden ist.

(Pressemitteilung: Caritas Bodensee-Oberschwaben)