Der Soziale Bürgerfahrdienst in Weingarten startet

Dieser Fünfsitzer macht Weingarten mobil: Die ehrenamtlichen Initiatoren Sieglinde Zimmer-Meyer (Mitte), Bruno Sauter und Mathilde Berger.
Dieser Fünfsitzer macht Weingarten mobil: Die ehrenamtlichen Initiatoren Sieglinde Zimmer-Meyer (Mitte), Bruno Sauter und Mathilde Berger. (Bild: Stadt Weingarten)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Am Freitag, den 1. März, beginnt die Pilotphase des sogenannten Sozialen Bürgerfahrdienstes. Der vom Weingartener Stadtseniorenrat und der Initiative Bürger in Kontakt initiierte Service dient als Ergänzung zum öffentlichen Bus innerhalb des Stadtgebiets und richtet sich an Menschen, die nicht (mehr) gut zu Fuß sind.

Wenn der Führerschein schon abgegeben ist oder der Körper nicht mitmacht, ist der Weg zum Arzt oder Bäcker beschwerlich, oft sogar unmöglich. Lange haben der Stadtseniorenrat Weingarten um seine Vorsitzende Sieglinde Zimmer-Meyer und die Gruppe Bürger in Kontakt an einer Idee gearbeitet, um Menschen in dieser Situation mehr Bewegungsfreiheit im Alltag zu verschaffen. Nun geht es endlich los: Der Soziale Bürgerfahrdienst startet am 1. März 2024 offiziell als Angebot für Personen mit eingeschränkter Mobilität.

Ermöglicht wird der Service durch das vorbildliche Engagement vieler: Gewerbetreibende aus Weingarten haben das großräumige Fahrzeug gesponsert, Ehrenamtliche werden es steuern, die Organisation liegt beim Stadtseniorenrat und bei der städtischen Abteilung Familie und Soziales.

Das Wichtigste im Überblick

Wer kann mitfahren?

  • Alle, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind.
  • Alle, die nicht mit dem öffentlichen Bus fahren können.
  • Senioren aus Weingarten

Welche Ziele steuert das Fahrzeug an?

  • Medizinische Einrichtungen wie Arztpraxen, Apotheken und Therapeuten
  • Fußpflege
  • Öffentliche Einrichtungen
  • Friedhof
  • Haus am Mühlbach
  • Lebensmittelgeschäfte
  • Außerhalb Weingartens Fachärzte im Umkreis von zehn Kilometern
  • Oberschwabenklinik

Wann fährt das Auto?

In der Pilotphase mittwochs bis freitags von 8 bis 17 Uhr.

Wie kann der Fahrdienst angemeldet werden?

Wer den Service benötigt, meldet sich bitte mindestens zwei Tage vor Fahrtantritt unter der Telefonnummer 0151 / 74 269 723 bei der Abteilung Familie und Soziales.

Was kostet eine Fahrt?

Der Service ist in der Pilotphase kostenlos. Anfallende Parkgebühren müssen jedoch übernommen werden. Spenden sind erwünscht! Eine Spendenbox befindet sich im Auto, kleine oder größere Beträge können aber auch bei der Abteilung Familie und Soziales in der Zeppelinstraße 3-5 abgegeben werden.

Weitere Informationen unter der Webseite.

(Pressemitteilung: Stadt Weingarten)