Spende der Waisenhausstiftung Siloah Wichtige Arbeit des PSNV-Kinder-Krisenteams erhält finanzielle Unterstützung

Wichtige Arbeit des PSNV-Kinder-Krisenteams erhält finanzielle Unterstützung
Freude über die finanzielle Unterstützung: Margarita Popov (2.v.l.) von der Waisenhausstiftung Siloah übergab einen Scheck in Höhe von 500 Euro an das PSNV-Kinder-Krisenteam. Ulrike Schmid (links) und Michael Schulz (rechts) leiten den Dienst beim DRK-Kreisverband Ravensburg angesiedelten Dienst ehrenamtlich. Mit ihnen freut sich DRK-Kreisgeschäftsführer Gerhard Krayss. (Bild: DRK)

WOCHENBLATT

Besondere Wertschätzung erhält die Arbeit des Kinder-Krisenteams durch die Waisenhausstiftung Siloah. Mit 500 Euro unterstützt sie den beim DRK-Kreisverband Ravensburg angesiedelten Dienst der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) für Kinder bei seiner wichtigen Arbeit.

Die Leiterin der Geschäftsstelle der Siloah-Stiftung in Ravensburg, Margarita Popov, überreichte den symbolischen Scheck und zeigte sich von  der Arbeit des PSNV-Kinder-Krisenteams beeindruckt.

Kinder leiden anders

DRK-Kreisgeschäftsführer Gerhard Krayss schilderte ihr im Gespräch wie dringlich dieser Dienst ist. „Damit haben wir eine absolute Lücke gefüllt.“ Gleichzeitig betonte er, dass der Erfolg der Aufbau- und Netzwerkarbeit sehr eng mit den verantwortlichen Leitungen verknüpft ist. Ulrike Schmid und Michael Schulz sind im Hauptberuf als Lehrerin beziehungsweise als Jugend- und Heimerzieher sehr nah an den Bedürfnissen von Kindern und bringen ihre Professionalität in den ehrenamtliche Dienst ein.

Kinder und Jugendliche nehmen Krisen anders wahr

„Im Krisenfall leiden Kinder einfach anders,“ erklärte Ulrike Schmid. Besonders Einsätze beim Suizid eines Elternteils hätten ihr das verdeutlicht: „Wie erklärt man es einem vierjährigen Kind? Wie macht man kleinen Kindern einen schweren Unfall begreiflich?“ Unter anderem solchen Fragen wollen sie und Michael Schulz mit dem PSNV-Kinder-Krisenteam etwas entgegensetzen. Mit ihrem Engagement möchten sie erreichen, dass Kinder mehr Beachtung und eine kindgerechte Begleitung und Betreuung in Krisensituationen erfahren.

Stärkung der Kinder und der Bezugspersonen

Das PSNV-Kinder-Krisenteam wird zu Unglücksfällen teilweise direkt mitalarmiert. In sehr schwierigen Situationen ist der Dienst in der Folge mehrfach bei Kindern und ihren Familien im Einsatz, wobei das Team neben der Begleitung der Kinder vor allem auch wichtige Bezugspersonen stärkt und befähigt, weitere Hilfen und Fachstellen zu kontaktieren und aufzusuchen. In Großschadensfällen ist das PSNV-Kinder-Krisenteam besonders im Krisenstab für die Organisation an der Seite der Einsatzkräfte. „Unsere Professionalität wird auch abgerufen im Sinne von Beratung“, ergänzt Schulz.

Geld für Materialien

Inzwischen ist das Team seit mehr als einem Jahr der praktischen Aufbauarbeit thematisch sehr gut vernetzt mit den Kooperationspartnern Malteser und Johanniter, aber auch mit Schulsozialarbeitern, Feuerwehr, Polizei und Jugendämtern. Viele der kindgerechten Materialien, die bei Einsätzen genutzt werden, hat Prof. Dr. Harald Karutz, Vorreiter der psychosozialen Begleitung von Kindern, entwickelt.

Auch mit anschaulichen und sensibel illustrierten Büchern zum Thema Depressionen, Unfall sowie Abschied, Tod und Trauer arbeiten die Einsatzkräfte. Das von Siloah gespendete Geld soll vor allem für solches Büchermaterial verwendet werden. „Dieses tolle Projekt halten wir für förder- und ausbaufähig,“ begründete Margarita Popov die Spende. Die Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder, junge und hilfsbedürftige Menschen sowie Familien ganzheitlich zu unterstützen.

(Pressemitteilung: Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Ravensburg e.V.)