Aulendorf erneut als „Fairtrade-Stadt“ ausgezeichnet

Aulendorf erneut als „Fairtrade-Stadt“ ausgezeichnet
Aulendorf ist eine von über 820 Fairtrade-Towns in Deutschland. (Bild: picture alliance / imageBROKER | Martin Siepmann/ Stadt Aulendorf/Bruno Sing, Sprecher Steuerungsgruppe)

WOCHENBLATT

Aulendorf erfüllt erneut alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel „Fairtrade-Stadt“. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2020 durch den gemeinnützigen Verein Fairtrade Deutschland e.V. an die Stadt Aulendorf verliehen. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement weiter aus.

Aulendorf ist eine von über 820 Fairtrade-Towns in Deutschland. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten in der Steuerungsgruppe „Fairtrade-Stadt Aulendorf“ für eine nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Aulendorf eng zusammen.  Die Steuerungsgruppe hatte sich im März getroffen um die verschiedenen Aktionen für das Jahr 2024 zu planen. Die Faire Woche 2024 findet vom 13. bis 27. September zum Thema „Klimagerechtigkeit“ unter dem Motto „Fair! Und kein Grad mehr.“ statt.

Das Engagement in Aulendorf ist beachtlich und zeichnet sich durch erstaunliche Vielfalt aus: von fairen Lebensmitteln in den Supermärkten und Sozialladen bis zu fairen Textilien.  Es gibt eine Vielzahl von Projekte und Aktionen, wie die Bio-Orangen-Verteilaktion der Jungschar der Evangelischen Thomaskirche und der Verkauf von fairen Nikoläusen von den Ministrant:innen bis hin zu nachhaltigen Angeboten, zum Beispiel den fairen Schulkiosk im Studienkolleg St. Johann Blönried.

Von Links: Ulrike Schmid, Studienkolleg St. Johann Blönried; Irmgard Vögtle-Laub, BUND; Cornelia Glaser, Stadt Aulendorf; Marianne Schad, BUND; Christa Magauer, Sozialladen;Bürgermeister Matthias Burth, Stadt Aulendorf; Bruno Sing, Sprecher der Steuerungsgruppe, Sophie König, Gymnasium Aulendorf, Fr. Maier, Studienkolleg St. Johann Blönried (nicht auf dem Foto: Christof Lang, Schule am Schlosspark).
Bürgermeister Matthias Burth, Stadt Aulendorf; Bruno Sing, Sprecher der Steuerungsgruppe, Sophie König, Gymnasium Aulendorf, Fr. Maier, Studienkolleg St. Johann Blönried (nicht auf dem Foto: Christof Lang, Schule am Schlosspark). (Bild: Stadt Aulendorf)

Einige Gastronomen, setzen ebenfalls auf Fairtrade-Produkte und in der Stadtverwaltung wird selbstverständlich Fairtrade-Kaffee und Tee getrunken. Neu sind auch seit letztem Jahr nachhaltige Bio-Baumwoll-Willkommenstaschen für Neubürger.

Bürgermeister Matthias Burth und Steuerungssprecher Bruno Sing freuen sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Aulendorf.“

(Pressemitteilung: Stadt Aulendorf)