Spendenkampagne für spezielles E-Tandem 11-jährige, blinde Veronika wünscht sich sehnlichst ein Fahrrad

11-jährige, blinde Veronika wünscht sich sehnlichst ein Fahrrad
Die 11-jährige Veronika aus Rielasingen-Worblingen wünscht sich als ein spezielles E-Tandem. Die Krankenkasse möchte nicht helfen. (Bild: GoFundMe)

Die 11-jährige Veronika aus Rielasingen-Worblingen ist blind und autistisch. Dennoch ist ihr größter Wunsch ein neues Fahrrad. Deshalb hat ihre Mutter eine Spendenkampagne für ein spezielles E-Tandem ins Leben gerufen.

Veronika ist von Geburt an blind und autistisch. Dennoch ist das 11-jährige Mädchen aus Rielasingen-Worblingen gerne aktiv und tobt sich aus. Zurzeit liegt sie wegen akutem Nierenversagen in Folge einer EHEC Infektion im Krankenhaus. Hier zeigt sie aber ein großes Durchhaltevermögen und denkt fest an die Zeit, wenn sie wieder gesund ist. Dann möchte sie endlich wieder eins: Fahrrad fahren.

Veronikas Mutter schreibt auf der Spendenseite ‚GoFundMe‘: „Veronika ist ein sehr lebendiges und temperamentvolles Mädchen. Sie mag alles, was mit Bewegung zu tun hat: klettern, schaukeln, rutschen, Trampolin springen, aber auch schwimmen, tauchen, rutschen und ganz besonders gerne Fahrrad fahren.“

Spezielles Tandem-Fahrrad würde das Fahren erleichtern

Da Veronika nicht einfach allein ein normales Fahrrad fahren kann, hat ihr Vater viele tolle Ausflüge mit ihr gemacht. Anfangs mit dem Fahrrad-Anhänger, später dann mit einem Tandem-Fahrrad.

Jetzt ist das Mädchen jedoch größer geworden. Um besser und einfacher voranzukommen, wünscht sie sich deshalb ein moderneres und sicheres Tandem-Fahrrad mit Elektromotor-Unterstützung. Ihre Eltern haben sich dazu bei einem speziellen Fahrradfachgeschäft beraten lassen und haben für Veronika ein passendes Tandem gefunden, das ‚HASE Bikes Pino Steps‘.

Krankenkasse möchte Veronika nicht unterstützen

Das Tandem ist mit einem Anschaffungspreis von über 11.000 Euro eine sehr kostspielige Angelegenheit für Veronikas Eltern. Sie fragten daher bei ihrer Krankenkasse nach Unterstützung bei der Anschaffung.

Die Kasse lehnte das Gesuch jedoch mit dem Grund ab, da es sich bei einem Tandem nicht um eine medizinische Beförderung handelt. Die Mutter von Veronika ist darüber sehr enttäuscht. Sie schreibt: „Die aktive Bewegung an der frischen Luft fördert den Stress- und Frustabbau und schüttet Endorphine und Serotonin, das Gute-Laune-Hormon, aus.“

Und weiter: „Es scheint keine Maßnahmen der Krankenkasse zu geben, die unserer Tochter das ohnehin schon schwere Leben in Dunkelheit und mit täglichen Hindernissen leichter und schöner machen könnte. Das ist traurig und zermürbend.“

Eltern hoffen auf Spenden

Die Eltern von Veronika möchten nun über einen Spendenaufruf versuchen, das Geld für das Tandem zusammenzubekommen, um ihrer Tochter ihren sehnlichen Wunsch erfüllen zu können. Sie wollen dem Mädchen Hoffnung machen, um die schwere Zeit im Krankenhaus zu überstehen.

Künftig soll Veronika zusammen mit ihrem Vater auf dem neuen Tandem wieder viele Abenteuer erleben. Die Eltern freuen sich über jede noch so kleine Spende. Zur Spendenkampagne geht es hier: Ein Tandem für Veronika.

(Quelle: GoFundMe)