Fernbusbahnhof Europabrücke feierlich eröffnet

Landrat Zeno Danner, Oberbürgermeister Uli Burchardt, Bürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn und Thibaut Clipet, Leiter der Neubauleitung Singen des Regierungspräsidium Freiburg, (von links) freuen sich über den neuen Busbahnhof.
Landrat Zeno Danner, Oberbürgermeister Uli Burchardt, Bürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn und Thibaut Clipet, Leiter der Neubauleitung Singen des Regierungspräsidium Freiburg, (von links) freuen sich über den neuen Busbahnhof. (Bild: Stadt Konstanz)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Nach der Inbetriebnahme Anfang März ist der neue Fernbusbahnhof Europabrücke in Konstanz-Petershausen am Freitag, 22. März, auch offiziell eröffnet worden. Gemeinsam mit mehr als 80 Gästen feierte die Stadtverwaltung einen wichtigen Meilenstein für die Konstanzer Stadtentwicklung.

So trägt der Umzug des Fernbusbahnhofs vom Döbele-Parkplatz an den neuen Standort im zentral gelegenen Stadtteil Petershausen wesentlich dazu bei, die Verkehrsbelastung in der Konstanzer Altstadt zu reduzieren und die Aufenthaltsqualität für Anwohner und Gäste zu verbessern.

„Ich freue mich, dass wir den Gästen, die wir in unserer Stadt willkommen heißen, hier nun einen attraktiven, modern ausgestatteten Busbahnhof anbieten“, erklärte Oberbürgermeister Uli Burchardt. Fernbusse seien sehr wichtig für die Konstanzer.

Deshalb sei es von großer Bedeutung, dass dieses sehr wichtige Projekt erfolgreich umgesetzt wurde. „Heute lösen wir zwei Versprechen ein“, ergänzte OB Burchardt. „Wir entwickeln den Bereich entlang des Rheins immer mehr in Richtung Aufenthaltsqualität. Und wir schaffen hier einen Punkt, an dem die Verkehre miteinander verknüpft werden können und damit der Verkehr aus der Stadt rauskommt.“

Bürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn betonte, die Stadt Konstanz werde das Areal am Seerhein mit dem Fernbusbahnhof, dem neuen Brückenquartier und einem Parkhaus der Stadtwerke mit rund 700 Stellplätzen sukzessive weiter ausbauen. „Damit schaffen wir einen neuen städtebaulichen Anziehungspunkt, ergänzend zur linksrheinischen Altstadt.“ Dazu zähle auch das benachbarte, aktuell im Bau befindliche Asisi-Panorama.

Betrieben wird der Fernbusbahnhof offiziell von der Stadtwerke Konstanz Mobil GmbH (KMG). Für die Anreisenden gibt es vielfältige Umsteigemöglichkeiten, um ohne Stau und stressige Parkplatzsuche in die Altstadt zu gelangen. Neben dem Stadtbus zählen dazu

Leih- und Lastenräder, für die Zukunft ist auch ein Wasserbus geplant, der die Gäste an Hochlasttagen über den Seerhein zum Hafen bringen wird. Ausgestattet ist der Fernbusbahnhof mit Fahrgastunterständen inklusive Sitzmöglichkeiten, digitalen Infotafeln und behindertengerechten sanitären Anlagen. Geplant ist darüber hinaus, die Randbereiche und Übergänge zu begrünen. Verpflegung können die Gäste zunächst über einen Snack- Automaten beziehen, künftig dann über das Geschäftsangebot im neuen Brückenquartier.

Bürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn dankte ausdrücklich allen an Planung und Bau beteiligten Stellen, insbesondere auch dem Land Baden-Württemberg als Fördergeldgeber für die Unterstützung des Bauprojekts.

(Pressemitteilung: Stadt Konstanz)