Edle Tropfen, Ritter in Rüstung und ehrwürdige Denkmäler – unsere Tipps fürs Wochenende

Während des gesamten Wochenendes können Weine von folgenden Weingütern verkostet und erworben werden.
Während des gesamten Wochenendes können Weine von folgenden Weingütern verkostet und erworben werden. (Bild: Rostislav_Sedlacek/ iStock / Getty Images Plus)

Zum Ende der Woche stehen wieder einige interessante Veranstaltungen in der Region an: Beim 47. Bodensee-Weinfest in Meersburg wird dem vergorenen Traubensaft gehuldigt. Beim Mittelaltermarkt in Sigmaringen gibt’s altehrwürdiges Handwerk, Ritter in eiserner Uniform und jede Menge Gaukler zu bestaunen und beim Tag des offenen Denkmals im Landkreis Konstanz können historische Denkmale besichtigt werden, die der Öffentlichkeit normalerweise verborgen bleiben.

47. Bodensee-Weinfest in Meersburg – 08. bis 10. September

Inmitten der malerischen und historischen Altstadt von Meersburg findet an diesem Wochenende bereits zum 47. Mal das Bodensee-Weinfest statt. Hierbei handelt es sich um das größte und älteste Weinfest, welches ausschließlich Weinbaubetriebe aus dem Bereich des sogenannten „Badischen Bodensees“ präsentiert. Seit 1974 treffen sich die regionalen Winzer bereits zum Bodensee-Weinfest in Meersburg und sorgen dafür, dass die seit über 100 Jahren bestehende Wein-Kultur-Genuss-Geschichte erhalten bleibt.

Eröffnet wird das historische Weinfest am Freitag traditionell durch den Meersburger Bürgermeister Scherer. Wie jedes Jahr werden der Meersburger Fanfarenzug, die Meersburger Trachten, die Vertreter der Weingüter sowie Offizielle der Stadt Meersburg an der Eröffnungsfeier teilnehmen. Erstmal in diesem Jahr: Die am selben Tag gewählte Weinprinzessin wird am Freitag auf der Bühne gekrönt.

Während des gesamten Wochenendes können Weine von folgenden Weingütern verkostet und erworben werden: Staatsweingut Meersburg, Winzerverein Meersburg, Winzerverein Hagnau, Spitalkellerei Konstanz, Weingut Peter Krause aus Meersburg, Weingut Röhrenbach aus Immenstaad, Weingut Bernhard aus Daisendorf, Weingut Dilger aus Bermatingen, Weingut Geiger aus Riedetsweiler und dem Reblandhof Siebenhaller aus Kippenhausen. Kulinarisch sind zudem alle Meersburger Gastronomen, Metzger und Fischer am Start. Es muss also niemand hungrig oder durstig nach Hause gehen.

Das 47. Bodensee-Weinfest in Meersburg vom 8. bis 10. September ist ein Highlight im Jahreskalender.
Das 47. Bodensee-Weinfest in Meersburg vom 8. bis 10. September ist ein Highlight im Jahreskalender. (Bild: Stadt Meersburg)

Neben den traditionellen Blasmusikgruppen aus der näheren Umgebung, werden in diesem Jahr auch einige neue Musikgruppen für gute Laune sorgen und das Fest der Trauben die kompletten drei Tage musikalisch begleiten. So ist der traditionelle Auftritt der Knabenmusik Meersburg zum Weinfestfrühschoppen auch in diesem Jahr wieder einer der Höhepunkte. Damit es den kleinen Gästen ebenfalls nicht langweilig wird, bietet der Familientreff e.V. am Sonntag auf dem glatten Stein ein buntes und abwechslungsreiches Kinderprogramm an.

Um den Weinerzeugern lästiges Gläser-Spülen zu ersparen, bekommt jeder Besucher das „47. Weinfestglas“ – welches für 5 € an allen Kassen erworben werden kann und für alle drei Festtage sowohl als Eintritt als auch als Trinkbehältnis dient.

Startschuss für das 47. Bodensee-Weinfest ist am Freitag um 17 Uhr. Der Eintritt beträgt für alle Tage 5 €. Weitere Informationen zu den Winzern, Gastronomen oder der musikalischen Begleitung gibt’s bei Tanja Mülhaupt von der Stadt Meersburg unter [email protected] oder telefonisch unter 07532 / 440-4012.

Mittelaltermarkt Sigmaringen – 08. bis 10. September

Noch nicht ganz so lange wie das Weinfest in Meersburg, aber immerhin nun auch schon seit mittlerweile fünf Jahren, gibt es den Mittelaltermarkt in Sigmaringen. In der einzigartigen Naturkulisse des Prinzenparks verwandeln sich dann gewöhnliche Menschen in Ritter, Gutsherren oder Mägde – und werden so elementarer Bestandteil eines fantastischen Mittelalterspektakels.

Während der gesamten drei Tage wird sich der Prinzengarten in ein mittelalterliches Dorf verwandeln und jede Menge skurrile und abenteuerliche Aktivitäten und Attraktionen für die Besucher bereithalten: Hierbei wird sowohl dem mittelalterlichen Handwerk durch Schmiede, Töpfer, Schneider und Schreiner eine geeignete Bühne geboten, aber natürlich dürfen auch Gaukler, Jongleure und Ritter nicht fehlen. Dabei werden die Ritter bei Schaukämpfen in voller Montur gegeneinander antreten, um ihre Fähigkeiten am Schwert unter Beweis zu stellen.

Während der gesamten drei Tage wird sich der Prinzengarten in ein mittelalterliches Dorf verwandeln und jede Menge skurrile und abenteuerliche Aktivitäten und Attraktionen für die Besucher bereithalten.
Während der gesamten drei Tage wird sich der Prinzengarten in ein mittelalterliches Dorf verwandeln und jede Menge skurrile und abenteuerliche Aktivitäten und Attraktionen für die Besucher bereithalten. (Bild: Pixabay)

Für die Kinder wird es spezielle Aktivitäten wie Bogenschießen, Reitturniere und mittelalterliche Spiele zum Mitmachen geben. Durch das Mittelalterspektakel bietet sich für jung und alt die ideale Gelegenheit einmal hautnah in die magische Welt des Mittelalters einzutauschen und einen realistischen Einblick in die Geschichte zu bekommen.

Weitere Informationen rund um das Thema Mittelaltermärkte finden Sie unter www.turbaevents.de. Wenn Sie noch mehr Informationen zur Stadt Sigmaringen, den Parkmöglichkeiten während des Mittelaltermarkts oder zum bekannten Hohenzollernschloss benötigen, steht Frau Anna-Lena Janisch von der Stadtverwaltung zur Verfügung ([email protected]). 

Tag des offenen Denkmals im Landkreis Konstanz – 10. September

Am letzten Tag der Sommerferien findet der Tag des offenen Denkmals statt. Zu diesem Anlass können mehr als 40 Denkmäler im Kreis Konstanz besichtigt werden – auch solche, die Besuchern normalerweise nicht frei zugänglich sind. Unter dem Motto „Talent Monument“ werden zudem Denkmale vorgestellt, welche ihr volles Potenzial einer modernen Nutzung erst auf den zweiten Blick offenbaren.

Skulptur Imperia des Bildhauers Peter Lenk an der Hafeneinfahrt von Konstanz am Bodensee.
Skulptur Imperia des Bildhauers Peter Lenk an der Hafeneinfahrt von Konstanz am Bodensee. (Bild: picture alliance / Zoonar | Jürgen Wiesler)

So wird etwa Schloss Blumenfeld derzeit neu belebt durch Kulturschaffende, die moderne Konzepte für ein umfassenderes Kulturangebot auf dem Land erproben. In der ehemaligen Kirche St. Johann in Konstanz hat seit einigen Jahren eine Agentur für Unternehmensgründer ihren Sitz.

Zudem können das Archäologische Landesmuseum im alten Kloster Petershausen, in welchem um 11 Uhr der Tag des offenen Denkmals eröffnet wird, das Stadtmuseum Radolfzell in der früheren Stadtapotheke oder die Stadtbibliothek und das Stadtmuseum Stockach im Alten Forstamt als gelungen Umwidmungen genannt werden. So wird sichergestellt, dass historische und kulturell bedeutsame Gebäude in neuer Funktion weiterleben können.

Am Tag des offenen Denkmals werden vielerorts Geschichte und Architektur in fachkundigen Führungen erläutert. Dabei gibt es nicht nur Sakralbauten zu bestaunen – auch das Rathaus Engen mit Ratssaal aus dem 16. Jahrhundert, der Ratssaal in Singen mit dem Wandgemälde „Krieg und Frieden“ von Otto Dix oder die erste Bodenseefähre „Konstanz“ von 1928 im Konstanzer Hafen, gehören am Sonntag zu den besichtigungsfähigen Denkmalen.

Auch laden diverse Museen zum kostenlosen Besuch, teils sogar mit Führung, ein: Darunter das Archäologische Landesmuseum und das Rosgartenmuseum in Konstanz. Das gesamte Programm-Faltblatt mit allen Informationen liegt in allen Rathäusern und Touristinformationen im Landkreis Konstanz aus. Zudem kann es auf der Homepage des Landratsamtes Konstanz als PDF heruntergeladen werden.