Zeltlager Baierz gewinnt Social Media Preis

Zeltlager Baierz gewinnt Social Media Preis
Der Verein „Freunde und Freudinnen des Zeltlager Baierz“ hatte sich mit seiner nachhaltigen Sanierung des Waschcontainers für den Zukunftspreis beworben und 278 Stimmen für sich gewonnen. (Bild: Zeltlager Baierz)

WOCHENBLATT

Rund 300 Stimmen sammelte das Zeltlager Baierz im Rahmen des Social Media-Wettbewerbs auf der Plattform Facebook und sichert sich Platz 1 beim Zukunftspreis des Stadtwerks am See. Das Preisgeld von 500 Euro nutzt der Verein für die Sanierung der Lagerinfrastruktur.  

Auf der Facebookseite des Stadtwerks am See war zwischen den Jahren einiges los: vom 22. Dezember bis 8. Januar konnten alle User für „ihren“ Verein abstimmen. Und zwar beim Social Media-Wettbewerb im Rahmen des Stadtwerk am See-Zukunftspreises.

Bei diesem Teil des Wettbewerbs sind Menschen aus der Region aufgerufen, den Bewerbern ihre Stimme zu schenken und damit dem Projekt mit den meisten Stimmen 500 Euro Preisgeld zu sichern.

Gefolgt sind dem Aufruf 1678 Menschen aus der Region. Sie alle haben die insgesamt 20 Bewerberprojekte unter die Lupe genommen und ihre Stimmen verteilt. Die meisten Likes gingen in diesem Jahr an das Zeltlager Baierz von der Katholischen Jungen Gemeinde Friedrichshafen.

Der Verein „Freunde und Freudinnen des Zeltlager Baierz“ hatte sich mit seiner nachhaltigen Sanierung des Waschcontainers für den Zukunftspreis beworben und 278 Stimmen für sich gewonnen. „Wow, so fängt das Jahr gut an“, freut sich Rike Mayer, Mitglied der Lagerleitung.

Zeltlager Baierz bei Nacht.
Zeltlager Baierz bei Nacht. (Bild: Zeltlager Baierz)

„Wir haben unsere Follower in den sozialen Medien dazu aufgerufen, uns zu unterstützen. Und natürlich haben wir unsere aktuellen und ehemaligen Mitarbeiter des Zeltlagers kontaktiert.“ Und das sind nicht wenige. Seit 1970 gibt es das Zeltlager, dass jährlich 140 Kindern und Jugendlichen unabhängig von Konfession, sozialer Stellung und Nationalität unvergessliche Ferien bereitet.

„Das Geld können wir gut brauchen“, so Rike Mayer. „Wir haben für die Sanierung des Waschcontainers rund 4000 Euro ausgegeben. Und auch wenn die umweltbewusste Sanierung vor allem durch Ehrenamtliche bewerkstelligt wurde, hat diese ein Loch ins Lagerbudget gerissen“.

Wer insgesamt Preisträger des Stadtwerk am See-Zukunftspreises wird, ist dagegen noch offen. Denn der Social Media-Wettbewerb ist nur Teil der jährlichen Ausschreibung für den Zukunftspreis. Bei diesem sucht der Energieversorger nach Initiativen und Vereinen, die unsere Region lebenswert machen und deren Handeln Vorbildcharakter hat.

Den Gewinnern winken Preisgelder von insgesamt 8.500 Euro. Die Bewertung der Projekte erfolgt in den kommenden Wochen und ist unabhängig vom Social Media-Wettbewerb.

(Pressemitteilung: Stadtwerk am See)