Rasantes Wachstum: ZF feiert Produktion von drei Millionen E-Motoren

Rasantes Wachstum: ZF feiert Produktion von drei Millionen E-Motoren
Mit Werken auf drei Kontinenten produziert ZF E-Motoren für die weltweit wachsende Nachfrage nach elektrifizierter Antriebstechnologie. Hier ein Blick in den Standort Hangzhou, China. (Bild: ZF Group)

WOCHENBLATT

ZF hat mehr als drei Millionen E-Motoren produziert. Die Technologie kommt weltweit in Elektrofahrzeugen zum Einsatz. Dabei deckt ZF ein breites Spektrum der Elektrifizierung von Fahrzeugen ab: von rein elektrisch angetriebenen Pkw und Plug-in-Hybriden bis hin zu elektrischen Antrieben für Nutzfahrzeuge. Das Produktionsjubiläum steht für eine kontinuierliche Verringerung der Abhängigkeit vom reinen Verbrennermotor sowie für die erfolgreiche Transformation zur Elektromobilität.

Die weltweite Nachfrage nach elektrischen Antrieben für Pkw und Nutzfahrzeuge nimmt rasant zu – und damit steigen auch die Produktionszahlen von ZF: „Innerhalb von nur 18 Monaten hat ZF die E-Motoren-Produktion von knapp eineinhalb Millionen auf nun drei Millionen verdoppelt“, erklärt Roland Hintringer, Leiter der Produktlinie E-Motoren bei ZF, und ergänzt: „Durch hochautomatisierte, volumenflexible und modulare Anlagen sind wir in der Lage, unsere weltweiten Kunden bedarfsgerecht zu bedienen.“

Weitere Innovationen für mehr Effizienz und Reichweite

Die Produktionszahlen und -prognosen machen deutlich, dass ZF die Transformation in Richtung Elektromobilität erfolgreich voranbringt. „Dabei ist auch unsere Rolle als Innovator ein wichtiger Faktor“, betont Roland Hintringer. ZF hat bereits angekündigt, den magnetfreien E-Motor I²SM zur Serienreife zu entwickeln, der im Unterschied zu heute im Markt verfügbaren magnetfreien Konzepten einzigartig kompakt ist und über höchste Leistungs- und Drehmomentdichte verfügt.

Welches Potenzial die Neuentwicklungen von ZF für weitere Effizienz- und damit Reichweitengewinne bei der Elektromobilität bieten, hat ZF zuletzt mit dem E-Antrieb EVSys800 belegt: Der Prototyp ist 35 Prozent leichter als aktuelle E-Antriebe und reduziert den CO2-Ausstoß in Herstellung und Betrieb um 20 Prozent. Innovative Stator-Wicklungstechniken, ein neues Kühlkonzept und das kompakte Design machen diese großen Optimierungssprünge möglich. 

Weltweite Produktionsstätten

ZF produziert E-Motoren bereits an Standorten in Asien und Europa, in Nordamerika werden die Produktionsanlagen aktuell installiert. Damit bedient das Unternehmen die wesentlichen Automobilmärkte an folgenden Standorten: Hangzhou und Shenyang (China), Pančevo (Serbien), Schweinfurt (Deutschland), Trnava (Slowakei), Saltillo (Mexiko) und Gray Court (USA).

Die Kapazitäten der E-Motor-Produktionsanlagen an den bestehenden Produktionsstandorten werden aktuell erweitert, um die ambitionierten Nachhaltigkeits- und Klimaschutzziele der Kunden bestmöglich zu unterstützen. 

(Pressemitteilung: ZF Group)