Kinderschutzschirm: Brauchst Du Hilfe? Komm rein!

Kinderschutzschirm: Brauchst Du Hilfe? Komm rein!
Freuen sich gemeinsam über die Aktion „Brauchst Du Hilfe? Komm rein!“ (von links): Detlev Maaß (Leiter der vhs Friedrichshafen), Kirsten Bauermeister (Beisitzerin Kinderschutzbund), Ingrid Pfannkuchen (Schriftführerin Kinderschutzbund) und Norbert Büchelmaier (Vorstand Kinderschutzbund). (Bild: Stadt Friedrichshafen)

WOCHENBLATT

Kinder brauchen spontane Hilfe, wenn sie durch eine unerwartete Situation in Not kommen. Ein kleiner Unfall, ein verlorener Geldbeutel oder Hausschüssel oder ein leeres Handy. Ein Aufkleber mit einem blauen Rand und zwei Kindern unter einem Schirm an öffentlichen Gebäuden und Geschäften zeigt Kindern, dass sie hier Hilfe erhalten.

Ziel des Kinderschutzschirms ist es, Kindern auf ihren Wegen zur Schule, zum Sport oder nach Hause Sicherheit zu bieten. So können sie schwierige Situationen, die ihnen Angst machen, besser bewältigen.

„Der Kinderschutzschirm soll Kindern im Grundschulalter auf ihrem Schulweg Sicherheit bieten. Eigentlich sollte es für jeden von uns selbstverständlich sein, Kindern zu helfen, wenn sie in Not sind. Trotzdem gibt es immer wieder Menschen, die an einem weinenden Kind arglos vorbeigehen, anstatt zu fragen, wie sie helfen können“, so Bürgermeister Andreas Hein, Schirmherr der Kinderschutzschirm-Aktion.

Der Kinderschutzschirm, so Bürgermeister Hein weiter, hat eine große Bedeutung. „Der blau umrandete Aufkleber ist ein unverkennbares Zeichen für die Kinder, dass sie in diesen Gebäuden sicher hineingehen können, wenn sie Hilfe brauchen. Ich danke allen, die sich an dieser Aktion beteiligen“, so Bürgermeister Hein.

Verantwortlich für die Aktion bei der Stadt Friedrichshafen ist Tanja Abele, Beauftragte für Familien und Senioren. Sie informierte die Mitarbeiter der verschiedenen Einrichtungen darüber, was zu tun ist, wenn ein Kind kommt und Hilfe braucht. Sichtbares Zeichen für die Kinder ist der Aufkleber „Brauchst Du Hilfe? Komm rein!“. Kinder, die diesen Aufkleber sehen, können sicher sein, dass ihnen geholfen wird.

Der Aufkleber wird an den Eingangstüren und Fenstern des Rathauses am Adenauerplatz, des Technischen Rathauses, der Tourist-Informationen in Friedrichshafen und Ailingen, der vhs Friedrichshafen, dem Feuerwehrgebäude, dem Schulmuseum, dem Bürgeramt in Fischbach, den Ortsverwaltungen Ailingen, Kluftern und Ettenkirch, dem Medienhaus am See, dem Spielehaus, der MOLKE und den Quartierstreffs angebracht.

Der Kinderschutzschirm ist ein präventives Projekt des Kinderschutzbundes Friedrichshafen e. V. und bietet hilfesuchenden Kindern spontan Hilfe, wenn sie durch eine unerwartete Situation, Hilfe brauchen oder Angst haben.  Geschäfte und Einrichtungen, die Teil des Kinderschutzschirmes sind, erkennen die Kinder an einem Aufkleber an der Eingangstüre. Die Mitarbeitenden helfen dann, wenn beispielsweise ein Pflaster benötigt wird, ein Kind seine Busfahrkarte verloren hat, es daheim anrufen muss und vor etwas Angst hat. Die Helfenden rufen dann bei den Eltern an, damit diese sie abholen können.

Wer sich für das Projekt „Kinderschutzschirm“ interessiert und mitmachen möchte, kann sich bei Tanja Abele, Beauftragte für Familien und Senioren im Amt für Soziales, Familie und Jugend, Telefon 07541 203-3118, E-Mail [email protected], und Norbert Büchelmaier, Vorstand Kinderschutzbund, Telefon 07541 22124, E-Mail [email protected], melden. Alle Informationen zum Kinderschutzbund Friedrichshafen finden Interessierte unter www.kinderschutzbund-friedrichshafen.de.

(Pressemitteilung: Stadt Friedrichshafen)