Integration soll weiter gefördert werden: Jetzt auf dem „Häfler Vielfaltsweg“ wandern

Feierliche Eröffnung an der Schlosskirche: Bürgermeister Andreas Köster durchschneidet das Band, gehalten von Ines Weber (re., Leiterin Amt für Soziales, Familie und Jugend) und Natascha Garvin (li., Leiterin Abteilung Integration). Viele Bürgerinnen und Bürger waren ebenfalls anwesend
Feierliche Eröffnung an der Schlosskirche: Bürgermeister Andreas Köster durchschneidet das Band, gehalten von Ines Weber (re., Leiterin Amt für Soziales, Familie und Jugend) und Natascha Garvin (li., Leiterin Abteilung Integration). Viele Bürgerinnen und Bürger waren ebenfalls anwesend (Bild: David Balzer)

Friedrichshafen (dab) – Am Donnerstag wurde der „Häfler Vielfaltsweg“, Teil des Projektes der Begegnungswege im Bodenseekreis, von Bürgermeister Andreas Köster für die Öffentlichkeit offiziell freigegeben. Bei der Eröffnung waren neben interessierten Bürgerinnen und Bürgern auch Mitglieder des Integrationsbeirates, des Forums der Kulturen, des Forums der Religionen, des Stadtarchivs sowie Mitarbeitende des Amtes für Soziales, Familie und Jugend dabei.

Eröffnet wurde der Vielfaltsweg im Rahmen der bundesweiten Interkulturellen Woche 2021. Auf dem rund 2,5 Kilometer langen Weg informieren bis zum 7. November nun 19 Stationen auf Tafeln und via QR-Code über interessante, bunt gemischte Themen: Von Kinderspielen auf der ganzen Welt über die Frage nach Gleichheit oder Gerechtigkeit bis hin zu Vorurteilen gegenüber Menschen mit Migrationshintergrund oder auch Fakten zur Zuwanderungsgeschichte und Menschenrechten.

„Begegnungen, Gespräche, Kontakte – das sind Basiswerte beim Thema Integration. Miteinander lernen und sich entwickeln war in den zurückliegenden eineinhalb Jahren aufgrund der Pandemie in vielen Situationen schwierig“, betonte Andreas Köster. „Friedrichshafen ist eine weltoffene Stadt, in der Menschen aus rund 125 Nationen leben. Wir stehen für Toleranz und eine gute Willkommenskultur. Ich wünsche allen viel Spaß und abwechslungsreiche Gespräche auf diesem Begegnungsweg.“

Die 19 Informationstafeln entlang des Weges zeigen eine bunte Mischung an Themen, wie beispielsweise hier die im Bodenseekreis vertretenen Nationen.
Die 19 Informationstafeln entlang des Weges zeigen eine bunte Mischung an Themen, wie beispielsweise hier die im Bodenseekreis vertretenen Nationen. (Bild: David Balzer)

Der „Häfler Vielfaltsweg“ startet an der Schlosskirche und führt zunächst am Schulmuseum vorbei zum Karl-Olga-Brunnen. Anschließend warten unter anderem spannende Stationen am Zeppelindenkmal, am Kaiser-Wilhelm-Denkmal, an der Buchhorner Mauer oder am Moleturm auf die Wanderer. Der Weg endet am Haus der Kulturen.

Der barrierefreie Weg soll Gelegenheit bieten, zu einem selbst gewählten Zeitpunkt Denkanstöße und Informationen zum Thema Zuwanderung zu erhalten sowie interkulturelles und interreligiöses Zusammenleben zu entdecken. Es handelt sich um das erste Projekt, das in Friedrichshafen als Teil der neuen, bundesgeförderten „Partnerschaft für Demokratie“ durchgeführt und im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ finanziell gefördert wird.