Anhaltender Starkregen Akute Hochwassergefahr im Landkreis Biberach

Akute Hochwassergefahr im Landkreis Biberach
Mögliche Auswirkungen der Hochwasser sind Überflutungen bebauter Grundstücke und Keller, Sperrungen überörtlicher Verbindungen sowie sehr hohe Fließgeschwindigkeiten in überfluteten Gebieten // Symbolbild. (Bild: iStock / Getty Images Plus)

WOCHENBLATT

In den Gewässern im Landkreis Biberach drohen sehr große Hochwasser mit entsprechenden Überflutungen. Es könnte sich ein 50- bis 100-jährliches Hochwasser und gegebenenfalls auch darüber ausbilden. Hier ist mit extremem Hochwasser zu rechnen. Ebenso sind Überschwemmungen an kleineren Fließgewässern möglich. Der Pegelhöchststand wird nach aktuellen Berechnungen gegen Samstagmittag erreicht. Eine genaue Eingrenzung der Lage ist derzeit nicht möglich.

In den Städten und Gemeinden sind die Vorbereitungen auf die Hochwasserlage bereits im Gange. Mögliche Auswirkungen der Hochwasser sind Überflutungen bebauter Grundstücke und Keller, Sperrungen überörtlicher Verbindungen sowie sehr hohe Fließgeschwindigkeiten in überfluteten Gebieten.

Wichtige Hinweise für Menschen in den betroffenen Gebieten:

„Achten Sie auf Ihre Sicherheit! In betroffenen Gebieten besteht Lebensgefahr. Bitte befolgen Sie die Anweisungen der Einsatzkräfte und meiden Sie hochwassergefährdete Bereiche großräumig. Außerdem sollten Sie sich grundsätzlich nicht in der Nähe von Gewässern aufhalten. Bitte halten Sie sich von Kellern, Tiefgaragen und tiefliegenden Flächen in Flussnähe fern.

  1. Sie sollten bewegliche Gegenstände aus dem Gefahrenbereich entfernen. Sie sollten Gefahrengüter wie Heizöl, Kraftstoffe, Chemikalien, Farben oder andere potenziell gefährliche Stoffe, die sich in Kellern oder Lagerräumen befinden, ordnungsgemäß sichern oder in höher gelegene Stockwerke bringen.
  2. Bieten Sie älteren oder hilfsbedürftigen Menschen in der eigenen Umgebung, die möglicherweise nicht in der Lage sind, sich selbst ausreichend zu schützen, rechtzeitig Hilfe an.
  3. Wenn Sie sich in den voraussichtlich betroffenen Gebieten entlang der Flüsse befinden, sollten Sie Notfallgepäck mit Kleidung, Medikamenten, Wertsachen und wichtigen Unterlagen vorbereiten.
  4. Prüfen Sie vorab die aktuelle Verkehrslage, damit Sie überflutete Straßen oder Unterführungen vermeiden können. Beachten Sie zudem die Anweisungen möglicher Einsatzkräfte vor Ort.“

Das Landratsamt empfiehlt dringend, die NINA-Warn-App auf das Handy zu laden. Die Warn-App NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App) stellt wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes zur aktuellen Hochwasserlage am jeweiligen Standort bereit. Sie können die App auf den Betriebssystemen iOS und Android nutzen. Die App kann kostenfrei über iTunes und den Google Play Store heruntergeladen werden.

  1. NINA-Warn-App
  2. Wie Sie sich bei Hochwasser richtig verhalten
  3. Seite des Deutschen Wetterdienstes
  4. Informationen zu Fluss-Pegelständen hier

Die zuständigen Behörden beobachten die Situation genau. Der Landkreis Biberach hat bereits den Führungsstab und den Koordinierungsstab aktiviert. Notfall- und Rettungskräfte sind in erhöhter Bereitschaft. Prüfen Sie aber auch die lokalen Medien regelmäßig, damit Sie sich ein Bild von der aktuellen Lage machen können.

Informationen über voraussichtlich betroffene Gebiete:

(Pressemitteilung: Landratsamt Biberach)