Liane Lippert wird in Thüringen Gesamtvierte

Liane Lippert wird in Thüringen Gesamtvierte
Können nach einem anstrengenden Rennen wieder lachen: die RSV-Athletinnen Clara Koppenburg, Laura Süßemilch und Liane Lippert (von links). (Bild: Corvos)
WOCHENBLATT
Redaktion

Gotha – Die einzige deutsche Frauenrundfahrt, die LOTTO Thüringen-Ladies-Tour, ist Geschichte. 17 Teams aus aller Welt brannten – mit knapp 100 Fahrerinnen – in sechs anspruchsvollen Etappen mehr als 700 Kilometer in den Thüringer Asphalt.

Bei der perfekt organisierten UCI-Rundfahrt waren vom RSV Seerose Friedrichshafen Clara Koppenburg und Laura Süßemilch im deutschen Nationalteam sowie Liane Lippert (Team DSM) mit dabei.

Es waren sechs Etappen zu gehen, die den Fahrerinnen – laut RSV-Vereinsmitteilung – alles abverlangten. Als Favoritin gesetzt, konnte Liane Lippert überzeugen. Mit zwei Etappensiegen zeigte sich das DSM-Team – so die Seerose weiter – zufrieden. Liane Lippert selbst fand sich einmal im Bergtrikot und mit einem dritten Platz auf den Tagespodesten wieder.

Mit 22 Sekunden Rückstand erreichte sie im Gesamtklassement den sehr guten, jedoch – viel zitierten – undankbaren vierten Platz. Ihre Vereinskollegin Clara Koppenburg brachte aus der Burgos-Rundfahrt als Vorschusslorbeeren einen souveränen vierten Platz, wohl aber auch etwas müde Beine mit. Gleichwohl erreichte sie in der Thüringen-Rundfahrt einen ordentlichen 12. Gesamtrang.

Die Bahnfahrerin Laura Süßemilch nutzte die Rundfahrt, um mit dem Nationalteam Rennhärte zu erfahren. Sie finishte auf einem respektablen Platz 45. Allen deutschen Fahrerinnen war klar, dass die Ergebnisse der Rundfahrt von Bundestrainer André Korff in die Olympianominierungen einfließen würden, die nach der Deutschen Meisterschaft auf der Straße, Ende Juni bekannt gegeben werden.