Knappe Niederlage für die SSV-Fußballer

Knappe Niederlage für die SSV-Fußballer
Der SSV (schwarze Trikots) investiert viel, macht aber zu wenig daraus. (Bild: Lucca Fundel)
WOCHENBLATT
Redaktion

Elversberg – Der SSV Ulm 1846 hat sein Auswärtsspiel in der Fußball-Regionalliga Südwest beim SV Elversberg 07 verloren geben müssen. Trotz eines deutlichen Übergewichts an Spielanteilen und Chancen mussten sich die Gäste von der Donau mit 0:1 geschlagen geben.

SSV-Coach Thomas Wörle wählte eine 4-2-3-1-Formation gegen den Tabellenfünften der Regionalliga Südwest. Zu Beginn des Spiels tasteten sich beide Mannschaften – laut SSV-Vereinsmitteilung – ab und die ersten 15 Minuten gestalteten sich folglich ausgeglichen. 

Robin Heußer ist der Aktivposten

Nach 13 Minuten setzte Robin Heußer mit einem Distanzschuss aus 25 Metern das erste Ausrufezeichen. Vier Minuten später war es wieder Heußer, der es zunächst per Freistoß versuchte und auch den Nachschuss in Richtung Tor brachte – beide Versuche wurden jedoch von den Gastgebern geblockt.

Von da an übernahm der SSV die Kontrolle. Die Gäste liefen Elversberg sehr früh an und stellte ihre Gegenspieler bereits an deren Strafraum zu, sodass die Saarländer kaum mehr zur Entfaltung kamen.

In der 26. Minute sah man – so der SSV weiter – eine strittige Szene: Im Strafraum wurde Heußer zu Fall gebracht, woraufhin der Schiedsrichter aber auf „Weiterspielen“ entschied. Die nächste gute Chance folgte drei Minuten später, als ein abgeprallter Schuss Phil Harres vor die Füße fiel – aber dieser stand im Abseits. 

Erst in der 38. Minute wurde es auf der Gegenseite das erste Mal gefährlich, als ein Freistoß aus dem Halbfeld knapp am Tor vorbei flog. Eine ähnliche Szene sollte die Begegnung letztendlich entscheiden. In Minute 42 gab es einen Freistoß für Elversberg. Dieses Mal stand Laurin von Piechowski am langen Pfosten frei und drückte den Ball über die Linie. 

Ulm wirft alles nach vorne

Auch im zweiten Durchgang machten die Ulmer da weiter, wo sie aufgehört hatten – das Spiel lief quasi nur in eine Richtung. In der 51. Minute probierte es der sehr auffällige Robin Heußer wieder aus der Distanz, Torhüter Frank Lehmann musste den Ball wegfausten.

Und: Phil Harres versuchte es zwei Minuten später aus der Drehung – kein Problem für Lehmann. Weiterhin waren die Spatzen tonangebend und dominierten das Spiel. Fast hätte Jannik Rochelt seine Mannschaft dafür belohnt, sein Schuss in der 74. Minute „küsste“ allerdings den Pfosten. 

Auch in der Schlussphase warfen die Ulmer alles nach vorne. Trainer Wörle brachte mit Anton Fink und Lukas Sonnenwald zwei weitere Stürmer. In der 86. Minute kombinierte sich Lukas Kiefer auf engstem Raum durch, wurde im Strafraum aber im letzten Moment am Abschluss gehindert.

SSV Ulm 1846:

Ortag – Allgeier, Geyer, Reichert, Heilig (58. Guarino) – Heußer, Maier (78. Kiefer), Beck (78. Fink), Jann (78. Sonnenwald), Rochelt – Harres (58. Wähling).