Großes Angebot beim Martinimarkt in Sigmaringen

Großes Angebot beim Martinimarkt in Sigmaringen
Der Martinimarkt in der Innenstadt punktet mit einem vielseitigen Angebot. (Bild: Stadt Sigmaringen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Für viele Besucher gehört der Martinimarkt in Sigmaringen zum Pflichtprogramm im Herbst. Am Montag, 14. November, von 8 bis 18 Uhr, wird die Innenstadt wieder in ein großes Warenhaus mit vielen Marktständen verwandelt.

Die zwei Krämermärkte in Sigmaringen blicken auf eine große Tradition zurück. Im Jahr 1723 bestätigte Kaiser Karl VI. in seiner Eigenschaft als Landesfürst von Sigmaringen neben dem Wochenmarktprivileg von 1362 auch die beiden „althergebrachten Jahrmärkte“ am Osterdienstag und am Ottmarstag. Der Ursprung dieser beiden Jahrmärkte liegt im Dunkeln, aber die Stadt geht davon aus, dass die Tradition in Sigmaringen rund 300 Jahre alt ist.

Neues entdecken und Altbewährtes genießen

Auch in diesem Jahr locken wieder rund 80 Marktstände mit reichhaltigem Angebot die Besucher an. Beim Martinimarkt kann man Messer schleifen lassen, Winterdekoration für Haus und Garten erstehen, Modeschnäppchen ergattern und immer wieder Neues entdecken. Die Mischung aus Bewährtem und Neuem macht den Reiz des Marktes aus.

Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, an verschiedenen Ständen werden Würste, Schupfnudeln, Fisch, Crêpes, Pizza und vieles Mehr angeboten.

Verkehrsinfo:
Wegen des Martinimarktes sind am 14. November die Schwabstraße ab dem Leopoldplatz, sowie die Einfahrt in die Fidelisstraße beim Quick-Schuh ganztägig gesperrt. Im Bereich Schwabstraße, Fidelisstraße und Fürst-Wilhelm-Straße darf ab 5 Uhr wegen der Standaufbauarbeiten nicht mehr geparkt werden.

(Quelle: Stadt Sigmaringen)