Christkindlmärkte in Oberschwaben Große Übersicht: Alle Weihnachtsmärkte unserer Region

Große Übersicht: Alle Weihnachtsmärkte unserer Region
Der Weihnachtsmarkt in Konstanz lockt mit stimmungsvoller Beleuchtung und duftenden Mandeln. Bild: picture alliance / dpa-mag | Tourist-Information Konstanz
Felix Römmert

Glühwein, gebrannte Mandeln und glänzende Lichter: Endlich können Weihnachtsmärkte wieder ohne pandemiebedingte Einschränkungen stattfinden. Also alles wie gewohnt? Das klären wir hier. Dazu haben wir alle Weihnachtsmärkte unserer Region in der Übersicht.

Gerade war noch Sommer und schon ist der November wieder da – der Beginn der besinnlichen und manchmal auch magischen Zeit. Vom Duft der Kerzen, Lebkuchen und Plätzchen bis zu Weihnachtsgeschichten und Schnee.

Was bieten die Weihnachtsmärkte?

Abhängig von der lokalen Tradition werden Weihnachtsmärkte unterschiedlich genannt: Christkindlesmarkt, Christkindlmarkt, Nikolausmarkt, Adventsmarkt oder Glühweinmarkt. Zu jedem dieser Märkte gehört der große, festlich beleuchtete Weihnachtsbaum. Ringsherum bieten die Verkäufer mit ihren Verkaufsständen alles Mögliche an. Kulinarisches wie Lebkuchen, Spekulatius, Christstollen, Zuckerwatte, gebrannte Mandeln und heiße Maronen. Zudem bietet jede Region ihre eigenen Delikatessen an, wie z.B. Allgäuer Birnzelten, Früchtebrot oder Nuss-Stollen. Gegen die kalten Finger helfen wärmende Getränke in dickwandigen Tassen, wie Glühwein, Feuerzangenbowle oder heiße Schokolade.

Ganz wichtig auf dem Weihnachtsmarkt: Unbedingt lecker essen!
Ganz wichtig auf dem Weihnachtsmarkt: Unbedingt lecker essen!

Zwischen Kunsthandwerk, Krippe und Kinderpunsch

Zum traditionellen Angebot gehört auch Christbaum-Schmuck wie Glaskugeln, Adventssterne, Lametta oder klassisches Kunsthandwerk. Krippen sind auch ein fester Bestandteil auf den meisten Weihnachtsmärkten. Einige präsentieren sogar echte Krippen mit Schafen, Eseln, Ziegen und Hirten. Besondere Freude haben Kinder an einem Besuch des Nikolauses, der Geschenke verteilt.

Auf den weihnachtlichen Märkten gibt es immer allerlei Kunsthandwerk und Dekoration für daheim.
Auf den weihnachtlichen Märkten gibt es immer allerlei Kunsthandwerk und Dekoration für daheim.

Alle Weihnachtsmärkte Oberschwabens in der Übersicht

Auf unserer Karte finden Sie alle Weihnachtsmärkte unserer Region. Sollte Ihr Lieblings-Adventsmarkt fehlen, schreiben Sie uns gern eine Mail an redaktion@wochenblatt-news.de!

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Corona & Sicherheit: Fast alles wie früher?

Coronatechnisch sah es für Weihnachtsmärkte in den letzten beiden Jahren trüb aus. Das ist dieses Jahr ganz anders. Die Städte planen schon. Gerade in diesem Jahr rechnen sie mit großem Publikumsinteresse. In Friedrichshafen sind laut Stadt rund 60 Hütten gebucht. Auch in Biberach ist die Stimmung unter den Händlern gut. Diese freuen sich darauf, dass wieder ein Weihnachtsmarkt stattfinden kann, so eine Stadtsprecherin.

Im letzten Jahr galt auf den wenigen Weihnachtsmärkten, die überhaupt stattfanden, Maskenpflicht.
Im letzten Jahr galt auf den wenigen Weihnachtsmärkten, die überhaupt stattfanden, Maskenpflicht.

Wegen Energiekrise: Keine Eisbahnen und weniger Beleuchtung

Aufgrund der Energiekrise verzichten z.B. Stuttgart und Karlsruhe auf eine Eislaufbahn. Stattdessen wird eine Rollschuhbahn angeboten. Pforzheim baut dieses Jahr keine Bahn aus Eis, sondern eine aus Kunststoff auf. Auch in Mannheim wird gespart. Die Beleuchtung des Marktes am Wasserturm wird erst bei einsetzender Dämmerung gegen 16:30 Uhr aktiviert, anstatt um 11 Uhr vormittags. Ludwigsburg verzichtet an der Hauptstraße auf Lichterketten in Bäumen. Ansonsten ist Vieles schon länger mit LED-Birnen ausgestattet, wie z.B. in Esslingen dort setzen die Veranstalter schon seit 2015 nur auf LED-Technik.

Sicherheit auf den Märkten

Seit dem Terroranschlag in Berlin 2016, gehen nicht mehr alle Menschen völlig angstfrei auf den Weihnachtsmarkt. Viele Städte und Gemeinden haben deshalb spezielle Sicherheitskonzepte ausgearbeitet.

In Laupheim zum Beispiel findet der Weihnachtsmarkt seit 2013 im und rund um das Schloss Großlaupheim statt. Davor wurden die Buden in der Innenstadt aufgebaut. Am neuen Standort ist der Weihnachtsmarkt durch seine bauliche Struktur stärker geschützt. Größtenteils findet er in dem durch Mauern umschlossenen Schlosshof statt. Außerdem gibt es nur zwei Zufahrtsstraßen, die während der Zeit des Weihnachtsmarktes für den öffentlichen Verkehr nicht zugänglich sind. Die Hauptzufahrt zum Weihnachtsmarkt wird kontrolliert.

Auch in Konstanz gehört ein Sicherheitskonzept selbstverständlich dazu. „Der Veranstalter des Konstanzer Weihnachtsmarktes, die Weihnachtsmarkt am See GbR, hat ein funktionierendes und mit Behörden abgestimmtes Sicherheitskonzept. Zu Details äußern wir uns prinzipiell nicht. Aktuell gehen wir von keiner erhöhten Gefährdungslage aus.“, so Levin Stracke, Veranstalter Weihnachtsmarkt am See – Konstanz.

Und die Stadt Pfullendorf berichtet: „In Bezug auf Anschläge o.ä. planen wir auf unserem Weihnachtsmarkt zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen in Punkto Einfahrtschutz. Zunächst wurde anhand der Lage des Marktes eine Risikoabschätzung vorgenommen und anhand derer werden an einigen Stellen zusätzliche Durchfahrtsperren/ Rammschutz-Elemente aufgestellt. Grundsätzlich sind aber alle Zufahrtswege rund um den Markt für den Verkehr gesperrt.“.

Und wenn es dann noch schneit..., wäre es perfekt. So wie in Biberach im Jahr 2012.Bild: picture alliance / imageBROKER | Markus Lange
Und wenn es dann noch schneit…, wäre es perfekt. So wie in Biberach im Jahr 2012.
Bild: picture alliance / imageBROKER | Markus Lange

Vorsorge ist bekanntlich besser als Nachsorge. Wir hoffen auf friedliche Weihnachtsmärkte und wundervolle Weihnachtsstimmung.