Führungswechsel im Strandbad Wallhausen: Arthur Knutas gibt den Rettungsring weiter

Führungswechsel im Strandbad Wallhausen: Arthur Knutas gibt den Rettungsring weiter
Arthur Knutas (rechts) übergibt symbolisch den Rettungsring an seinen Nachfolger Marcus Polewka. (Bild: BGK – Bädergesellschaft Konstanz mbH)
WOCHENBLATT
Redaktion

Konstanz/Wallhausen – Rund 18 Jahre lang war Arthur Knutas das Gesicht des Strandbads Wallhausen, das die Badegäste nur allzu gut kannten: er war für den Betriebsablauf des Strandbads verantwortlich, passte auf die Badenden auf und kümmerte sich liebevoll um die Anlage. Nun geht er in den Ruhestand und übergibt die Verantwortung an seinen Nachfolger Marcus Polewka.

„Ich habe die Zeit im Strandbad Wallhausen sehr genossen. Vor allen Dingen das hervorragende Verhältnis zu den Badegästen“, resümiert Arthur Knutas. „Gerade die Stammgäste machen den Kern des Bades aus und haben mich immer freundlich unterstützt. Das schätze ich sehr.“ Die vielen kleinen Gespräche und Wertschätzungen sind es auch, die Arthur Knutas in Erinnerung bleiben werden, wie er beteuert. Aber auch die Schattenseiten verschweigt er nicht: „Ich kann mich an jeden einzelnen Badeunfall erinnern, der geschehen ist. Das gehörte leider auch dazu.“

In den Sommermonaten wird er das Strandbad definitiv vermissen, hat er sich doch, wie er selbst sagt, richtiggehend in das Bad verliebt: „Das Bad ist in meinen Augen eines der
schönsten Bäder am Bodensee. Es gab für mich zwischendurch auch die Möglichkeit, in ein anderes Strandbad zu wechseln. Aber ich habe mich in meinem ersten Jahr direkt in das Wallhausener Bad verliebt. Und wenn man verliebt ist, möchte man sich ja schließlich nicht trennen! Deshalb bin ich dem Bad treu geblieben. Und ich werde es vermissen, aber sicherlich auch als Badegast öfter vorbeischauen.“

Auch der Nachfolger von Arthur Knutas ist bereits gefunden: Marcus Polewka, der in den letzten sieben Jahren in der Bodensee-Therme Konstanz gearbeitet hatte, wird die Aufgaben übernehmen. „Ich freue mich sehr darauf. Direkt in der Natur am Bodensee zu arbeiten, an einem offenen Gewässer, ist für mich das Paradies. Ich hoffe, dass wir bald öffnen und den Menschen wieder eine gute Zeit bereiten können.“

Eines ist Arthur Knutas noch wichtig loszuwerden, bevor er sich in den Ruhestand verabschiedet, in dem er sich noch mehr Zeit für seine Frau nehmen möchte: „Ich möchte mich bei allen Badegästen für die langjährige Treue bedanken und auch bei der Ortsverwaltung Dettingen-Wallhausen für die sehr gute Zusammenarbeit!“

(Pressemitteilung Arthur Knutas/BGK – Bädergesellschaft Konstanz mbH)