Weihnachtskarten – was schreibt man und wie kann man sie online gestalten?

Weihnachtskarten – was schreibt man und wie kann man sie online gestalten?
Das Verschicken von Weihnachtskarten im Advent ist nicht nur irgendeine schöne Sitte. Eine Postkarte oder Weihnachtskarte ist ein Zeichen der persönlichen Wertschätzung und schon an sich ein kleines Geschenk. (Bild: Wochenblatt Media/Jeanine Seminara)
WOCHENBLATT
Redaktion

Weihnachtskarten erfreuen sich jedes Jahr im Advent großer Beliebtheit, obwohl sonst das Schreiben „echter“ Post immer unüblicher wird. Originell sollen sie sein und persönlich. Dabei sollten sie einen weihnachtlichen oder adventlichen Touch haben. Das Entwerfen der Weihnachtspost ist eine schöne Beschäftigung für den Advent, bei Plätzchen und einer Tasse Tee …

Warum verschickt man Postkarten mit Weihnachtsgrüßen zu Weihnachten?

Das Verschicken von Weihnachtskarten über Kartenliebe im Advent ist nicht nur irgendeine schöne Sitte. Eine Postkarte oder Weihnachtskarte ist ein Zeichen der persönlichen Wertschätzung und schon an sich ein kleines Geschenk. In Zeiten, in denen der Informationsaustausch zusammen mit sehr viel Selbstdarstellung vorwiegend in den sozialen Medien abläuft, was dazu führt, dass sich viele Menschen einsam fühlen, zeigt eine ‚echte‘ Weihnachtskarte, dass der Adressat dem Absender etwas bedeutet. Das Weihnachtsfest in der dunklen Jahreszeit kann ein willkommener Anlass sein, Kontakte zu Freunden und Verwandten aufzufrischen und Menschen seine Zuneigung zu zeigen.

Was schreibt man auf Weihnachtskarten?

Während auf formelle Weihnachtskarten nur ein guter Wunsch und ein Gruß müssen, bestehen persönliche Grußkarten an Freunde und Verwandte gerne aus mehr Elementen.

Nach der Anrede folgt eine persönliche Wendung. Diese kann aus einer persönlichen Einleitung („Jetzt haben wir schon die ersten Plätzchen gebacken“) oder einer persönlichen Anrede an den anderen („Weißt du noch, wie wir im letzten Jahr zwei Tage vor Weihnachten auf dem Weihnachtsmarkt das Christkind gesehen haben?“) bestehen.

Mann schreibt Weihnachtskarten
Mann schreibt Weihnachtskarten (Bild: picture alliance / photothek)

Danach folgt ein guter Wunsch. Der sollte möglichst eher originell oder persönlich formuliert sein. „Ich wünsche dir eine friedvolle Zeit im Kreis deiner drei Kinder“ ist besser als „Ich wünsche dir besinnliche Weihnachten“.
Ein weihnachtlicher Gruß folgt zum Schluss. Das kann zum Beispiel sein: „Mit herzlichen Weihnachtsgrüßen!“ „Lass dich vom Christkind reich beschenken!“ „Ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr wünsche ich dir!“

Welche Personalisierungen sind beim Weihnachtskarten online gestalten möglich?

Eine besondere Art, Weihnachtskarten persönlich zu gestalten, sind integrierte Fotos. Das ist mit Weihnachtskarten, die man online gestaltet, besonders bequem und auch professionell möglich.

Darüber hinaus bieten Online-Anbieter wie zum Beispiel kartenliebe.de die Möglichkeit, einen persönlichen Text für Freunde und Verwandte zu entwerfen, den Schrifttyp und die Textaufteilung auszuwählen und sogar die Farbe der Schrift.
In Kombination mit Fotos und graphischen Elementen wie Sternen, einer Kerze oder gar einem Christkind entstehen Weihnachtskarten in genau dem richtigen Mix aus persönlicher Gestaltung und Professionalität.

Fazit

Was wäre Weihnachten ohne Bräuche und Traditionen? Ein wenig Zeit in persönliche Grußkarten zu Weihnachten zu investieren lohnt sich. Es bringt dich bei den Adressaten positiv in Erinnerung und zeigt dein Interesse. Mit einem Online-Tool wie zum Beispiel beim Anbieter Kartenliebe bringst du mit wenig Aufwand richtig edle und professionelle Ergebnisse zustande.