Schrecklicher Arbeitsunfall im Phantasialand

Tragödie im in Brühl: Ein Mitarbeiter stirbt bei Wartungsarbeiten.
Tragödie im in Brühl: Ein Mitarbeiter stirbt bei Wartungsarbeiten. (Bild: picture alliance / dpa | Oliver Berg)

Wo normal ganze Familien Spaß haben und vergnügliche Stunden verbringen, ist es am Montag zu einem tragischen Unfall gekommen: Im Phantasialand in Brühl ist ein Mann bei einem Arbeitsunfall gestorben.

Der 43-jährige Mitarbeiter des Freizeitparks führte am Montag Wartungsarbeiten an der Achterbahn „Taron“ durch, als es zu dem tödlichen Unfall kam, heißt es im Polizeibericht.

Der „Taron“ im Phantasialand ist einer der schnellsten Multi-Launch-Coaster der Welt und schafft bis zu 117 km/h pro Stunde. Der Park steht kurz vor der Saison-Eröffnung. Diese ist für Gründonnerstag, 28. März, geplant. Aktuell laufen überall Vorbereitungen.

Im Jahr 2017 wurde ein 58-jähriger Mitarbeiter eingequetscht

Im Focus Online heißt es: „Um die genauen Umstände des Unfallgeschehens zu ermitteln, seien am Montag bereits vor Ort Spuren gesichert worden, so eine Sprecherin der Polizei. Die Befragungen von Zeugen dauern an“. Die Anteilnahme im Netz ist groß.

Bereits im Jahr 2017 ereignet sich ein schreckliches Unglück im Phantasialand: Bei Wartungsarbeiten an der Achterbahn-Anlage „Winja’s Fear & Force“ wurde ein 58-jähriger Mitarbeiter eingequetscht und tödlich verletzt.

(Quelle: PM Polizei Rhein-Erft-Kreis/25.03.24/Focus Online)