Tunnel statt Parkhaus: 86-Jähriger fährt Treppe hinunter

Tunnel statt Parkhaus: 86-Jähriger fährt Treppe hinunter
Ein Auto in einer Unterführung in München. Der 86 Jahre alte Fahrer hatte den Eingang des Tunnels mit einem Parkhaus verwechselt. (Bild: Bundespolizei/dpa)
WOCHENBLATT
Redaktion

Zum Glück ist nichts Schlimmes passiert: Ein älterer Mann rutsche mit seinem PKW die Treppe einer Unterführung in der Münchener S-Bahn hinunter.

München (dpa) – Ein 86-Jähriger ist an einem Münchner Bahnhof mit seinem Auto statt in die Parkhaus-Einfahrt versehentlich die Treppe eines Personentunnels hinuntergefahren.

Das Auto sei die Treppe der Unterführung hinuntergerutscht, als sich dort glücklicherweise gerade kein Mensch aufhielt, berichtete ein Sprecher der Bundespolizei am Mittwoch. Verletzt wurde bei dem Vorfall am Dienstag am S-Bahnhof Allach demnach niemand.

Die Feuerwehr barg das Auto des Seniors aus München. Er wollte den Angaben zufolge im Anschluss damit nach Hause fahren. Weil die Polizei vor Ort aber nicht feststellen konnte, welche Schäden am Wagen sind, sei dem Mann die Weiterfahrt untersagt worden. Um eine Überprüfung seiner allgemeinen Fahrtüchtigkeit werde der 86-Jährige außerdem nicht herumkommen, hieß es.