Bärenstarke U23 der HSG Konstanz erspielt Kantersieg

Bärenstarke U23 der HSG Konstanz erspielt Kantersieg
Jubel nach dem Kantersieg gegen Knielingen. (Bild: Peter Pisa)

WOCHENBLATT

Es könnte der erhoffte Befreiungsschlag gewesen sein. Die U23 der HSG Konstanz erzielte 43 Tore, alle Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen und mit einem 43:24-Kantersieg gegen den TV Knielingen holte die Zweitliga-Reserve zwei eminent wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Oberliga.

Vor dem Spiel lagen nur zwei Punkte zwischen den beiden Teams. Auf dem Spielfeld waren es jedoch von Beginn an Welten. Die Konstanzer U23 konnte zum ersten Mal in dieser Saison in zwei aufeinanderfolgenden Spielen auf denselben Kader der Vorwoche bauen und zeigte sich dementsprechend fokussiert und spielstark.

Der toll aufgelegte Fynn Osann besorgte mit einem seiner sieben Treffer früh die 4:1-Führung. Anders als in den letzten Partien folgte nach einem Raketenstart auch eine weiter sehr konzentrierte Vorstellung mit hohem Tempo und deutlich weniger leichten Fehlern als zuletzt. In der Abwehr spielten die HSG-Talente leidenschaftlich und mit viel Einsatz, zwangen die Gäste aus dem Karlsruher Stadtteil oft zu schweren Abschlüssen und hatten in Torwart Konstantin Pauli dafür noch einen Joker zwischen den Pfosten.

Noch bevor die erste Viertelstunde absolviert war, erhöhte Nico Koch so schon auf 12:5. „Wir hatten wieder eine sehr gute Woche“, strahlte Trainer Vitor Baricelli. „Die Jungs sind motiviert und wir hatten endlich einmal dieselbe Mannschaft zusammen. Dieses Team steht zusammen.“ Mit einer klaren Spielidee und viel Zug zum Tor ging noch vor der Pause weiter bis zur 22:13-Führung, die Osann kurz nach dem Seitenwechsel per Kempa-Trick zum ersten Mal auf zehn Tore Differenz ausbaute.

Wie im Rausch rollten die Gelb-Blauen nun immer wieder nach Ballgewinnen und Paraden von Pauli und Jason Moses in höchstem Tempo nach vorne und verzückten ihre Fans mit spektakulären Treffern. Schließlich konnten sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen. Mit bemerkenswertem Torhunger ließen die HSG-Talente zu keiner Zeit locker, selbst als das Match längst entschieden war.

Jan Stotten markierte Treffer Nummer 40, Jo Knipp traf kurz vor Schluss zum 43:23. Baricelli war ersichtlich glücklich: „Die Jungs sind das ganze Spiel Tempo gelaufen. Wir sind immer in unserem Spiel geblieben. Das gefällt mir.“ Lächelnd fügte er sofort hinzu: „Aber wie immer: Es ist noch nicht genug. Wir müssen wie diese Woche weitermachen und uns weiter verbessern und weiterentwickeln.“ Ein wichtiger erster Schritt für die jüngste Mannschaft der Oberliga nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge. Nun folgen vier schwere Partien in fremden Hallen in Serie.

(Vereinsmitteilung: HSG Konstanz/ Andreas Joas)