1. FC Sonthofen unterlag beim zukünftigen Bayernliga-Konkurrenten FC Memmingen

1. FC Sonthofen unterlag beim zukünftigen Bayernliga-Konkurrenten FC Memmingen
Phillip Simon von Sonthofen. (Bild: 1. FC Sonthofen)

WOCHENBLATT

Im ersten Vorbereitungsspiel unterlag der 1. FC Sonthofen beim zukünftigen Bayernliga-Konkurrenten FC Memmingen mit 0:3 (0:3). Das Team des neuen Spielertrainers Andreas Hindelang zeigte Licht und Schatten. Die zweite Halbzeit war zweifelsohne die Bessere.

Beim FCS konnten allerdings mit Hindelang selbst, Tobias Schmölz und Daniel Saric drei Akteure noch nicht mitwirken. Zudem musste Neuzugang Johnny Martin gleich in der Anfangsphase verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Phillip Simon erwischte es dann in Durchgang zwei. Bis zum Seitenwechsel fehlte es den Sonthofern vor allem im Defensivverhalten an Kompaktheit und Stabilität.

Man merkte deutlich, dass es zwischen den Mannschaftsteilen noch nicht rund lief und es Abstimmungsprobleme gab. Memmingen war da schon einen Schritt weiter und nützte das aus. Bis zur Pause führten die Hausherren durch Treffer von Pascal Maier, Matthias Moser und den verwandelten Foulelfmeter von Lukas Rietzler mit 3:0.

Im zweiten Spielabschnitt konnten sich die Oberallgäuer steigern, trauten sich immer mehr und kamen ebenfalls zu einigen Torabschlüssen. Am Ergebnis änderte sich allerdings nichts mehr.

(Vereinsmitteilung: Dieter Latzel, 1. FC Sonthofen)