Wochenende der Wahrheit für die EV Lindau Islanders zum Ende der Hauptrunde

Die EV Lindau Islanders verteidigen ihr Tor.
(Bild: Betty Ockert)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Es wird heiß in der BPM-Arena: Am Freitag (23. Februar / 19:30 Uhr) empfangen die EV Lindau Islanders die ECDC Memmingen Indians zum zweiten Heimderby der Saison im Lindauer Eichwald.

Am Sonntag (25. Februar / 18 Uhr) geht es dann zum Abschluss der Hauptrunde noch zum direkten Konkurrenten um das Pre-Playoff-Heimrecht, zu den Höchstadt Alligators. Live können die Spiele auch wieder kostenpflichtig auf SpradeTV verfolgt werden.

Die Luft wird brennen, denn die Islanders haben sich als Ziel gesetzt, die Halle gegen den Rivalen aus Memmingen komplett zu füllen, damit man mit großartiger Stimmung den letzten Schritt zum Pre-Playoff-Heimrecht, womöglich schon am Freitag vor heimischer Kulisse fix machen kann. Islanders gegen Indians verspricht den Zuschauern beider Lager immer mindestens 60 Minuten Kampf und Leidenschaft. Der Vorverkauf für das Spiel lief gut an, allerdings gibt es noch genügend Karten. Schnell sein lohnt sich.

Es ist das vierte Aufeinandertreffen in dieser Saison und die bisherigen Derbys hatten es schon in sich. Ende Oktober mussten sich die Islanders in einer engen Partie am Ende knapp mit 4:6 geschlagen geben, beim zweiten Aufeinandertreffen gingen die Inselstädter als verdienter Sieger mit 4:1 vom Eis. Beim ersten Spiel in der BPM-Arena vor gut vier Wochen, waren die Islanders dann wieder der klare Sieger, als man die Indians mit 5:2 auf die A96 in Richtung Memmingen schickte.   

Langes Abtasten wird es daher auch am Freitag in der BPM-Arena nicht geben, zu bedeutsam ist für beide Mannschaften und ihre Fans diese Partie. Vor allem für die Inselstädter hängt an diesem Spiel und am Wochenende insgesamt viel dran. Die Lindauer müssen hier aus einer gutstehenden Defensive heraus Nadelstiche setzen und diese dann auch wieder eiskalt verwerten.

Die Stürmer Jaro Hafenrichter, Matej Pekr, Edgars Homjakovs und Verteidiger Linus Svedlund sind die Indians-Spieler, welche die Islanders nicht ins Spiel kommen lassen dürfen. Wenn das gelingt, diese Topspieler nicht in den gewohnten Spielfluss kommen zu lassen, besteht für die Lindauer auch wieder die gute Chance, die so wichtigen drei Punkte am Bodensee zu behalten.

Von den Islanders wird im Derby also mindestens 60 Minuten volle Konzentration und Kampfgeist gefordert sein. Verstecken werden sich die Islanders aber sicher nicht. Auch hofft man mit dem „Volle Hütte im Derby“-Aufruf im Lager der Lindauer wieder auf zahlreiche heimische Fans und Zuschauer. Dies kann in einem engen und heiß umkämpften Derby das Zünglein an der Waage sein.  

Ein zusätzliches Highlight im Derby wird die Ehrung von EVL-Nachwuchsspielerin Hanna Weichenhain sein, die mit der deutschen U16-Auswahl der Frauen, bei den Winter Youth Olympic Games (YOG) im südkoreanischen Gangwon die Bronzemedaille erringen konnte und dabei beste deutsche Spielerin des Turniers war. Zudem durfte sie bei der Abschlussfeier die deutsche Fahne tragen.

Da ein erhöhtes Zuschaueraufkommen erwartet wird, sollten Karten für das Derby bestenfalls im Vorverkauf über die Reservix-Homepage oder deren Vorverkaufsstellen (wie z.B. im Lindaupark) erworben werden, um lange Wartezeiten an den Kassen zu vermeiden. Die Abendkasse wird aber auf jeden Fall auch geöffnet sein. Da auch wieder zahlreiche Memminger Fans an den Bodensee reisen und ihr Team unterstützen, wird es für diese einen separaten Eingang am „Tor“ zu Beginn der BPM-Arena geben. Einem heißen Fight im Derby steht somit nicht im Wege.

Am Sonntag kommt es je nach Ausgang am Freitag dann womöglich zum großen Showdown ums Heimrecht in den Pre-Playoffs. Dann müssen die Lindauer zum langjährigen Rivalen nach Höchstadt. Aktuell haben beide Teams vor dem Wochenende die gleiche Punktzahl, die Islanders aber liegen aufgrund des besseren Torverhältnisses vorne. Mit einem Sieg innerhalb der 60 Minuten gegen Memmingen könnten die Islanders das Heimrecht unter normalen Umständen fixieren, wenngleich die Alligators dann am Sonntag schon einen extrem hohen Sieg gegen die Lindauer bräuchten, um mit den Islanders punktemäßig gleichzuziehen.

Immer vorausgesetzt, den Alligators gelingt am Freitag gegen den schon gekrönten Oberliga-Süd-Meister Weiden nicht die ganz große Überraschung. Bei einem Höchstadter Erfolg beim Klassenprimus, mit dem keiner rechnet, wäre die Spannung am letzten Spieltag der Hauptrunde noch größer, als sie es jetzt schon ist.

Aber es ist schon auch wieder Schicksal, dass es genau zwischen diesen beiden Teams, mal wieder, um so vieles geht. Mit den Alligators hat man sich in der Vergangenheit viele enge und teils auch legendäre Duelle geliefert hat. Dabei ragt die Finale-Serie um den bayerischen Meistertitel 2015 heraus. Dabei sicherten sich die Lindauer in einer Fünf-Spiel-Serie im fünften Spiel am Höchstadter Aischgrund den Titel. In den folgenden Jahren blieben die Duelle zwischen den beiden Mannschaften immer eng und oft ging es um vieles, häufig mit dem besseren Ergebnis für die Mannen vom Bodensee.

Wichtig wäre für die Inselstädter im Duell mit den Mittelfranken deshalb auch beim Spiel am Sonntag ein Erfolg, denn damit würde man die Panzerechsen hinter sich halten und hätte das Heimrecht in den Pre-Playoffs sicher. In denen es nach aktuellem Stand, wenn die Islanders die Tölzer Löwen nicht noch überholen, ebenfalls gegen die Höchstadt Alligators gehen würde.

Alle Aufeinandertreffen in dieser Saison waren torreiche Partien. In Lindau waren die Spiele hart umkämpft. Die Islanders konnten sich dabei im ersten Spiel aber im Penaltyschießen mit 5:4 durchsetzen, das zweite Spiel am Bodensee verlor man mit 3:4. Im Höchstadter Aischgrund gab es Mitte November auch ein torreiches Spiel, welches die Islanders aber am Ende mit 4:7 verloren, da man im zweiten Drittel einen Blackout hatte. Ein enges Spiel ist deshalb auch für den Sonntag wieder zu erwarten. Die Mannschaft um Headcoach John Sicinski ist gut vorbereitet und weiß genau was für ein Team da auf sie wartet

Einen kleinen Ausblick, gibt es dann schon auf die Pre-Playoffs. Dort geht es nahtlos weiter. Egal ob Heimrecht oder nicht, sind die möglichen Spieltage der Best-of-Three-Serie folgende:

  • Pre-Playoff-Spieltag 1    : Dienstag, 27. Februar
  • Pre-Playoff-Spieltag 2    : Donnerstag, 29. Februar
  • Pre-Playoff-Spieltag 3    : Freitag, 01. März (wenn nötig)

Der Eröffnungsbully in das/die Heimspiel/e in den Pre-Playoffs wären in der Lindauer BPM-Arena aber immer um 19:30 Uhr. Die Dauerkarten gelten für die Pre-Playoffs, so wie die möglichen Playoffs, weiterhin.

(Vereinsmitteilung: EV Lindau Islanders)