Topteam des Deggendorfer SC zum „Tag der Vereine“ in der BPM-Arena zu Gast

Mit hoffentlich vielen Heimzuschauern im Rücken erwarten die EV Lindau Islanders ein absolutes Spitzenteam in der BPM-Arena.
Mit hoffentlich vielen Heimzuschauern im Rücken erwarten die EV Lindau Islanders ein absolutes Spitzenteam in der BPM-Arena. (Bild: Betty Ockert)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Die Islanders gegen die Topteams der Oberliga Süd: Am Freitag (08. Dezember / 19:30 Uhr) empfangen die EV Lindau Islanders am „Tag der Vereine“ den Tabellenzweiten des Deggendorfer SC.

Am Sonntag (10. Dezember / 18 Uhr) müssen sie dann noch zum Tabellendritten nach Bayreuth. Die Spiele können wie immer auch im kostenpflichten Livestream via SpradeTV (www.sprade.tv) verfolgt werden.

Besonderes Highlight beim kommenden Heimspiel ist der von den EV Lindau Islanders veranstaltete „Tag der Vereine“. Hier wurden die Vereine in und um Lindau zum Spiel gegen eine absolute Topmannschaft der Oberliga Süd mit jeweils 5 Stehplatzkarten eingeladen. Die durch die Vereine gemeldeten Karten sind an der Kasse 1 + 2 der BPM-Arena hinterlegt.

Mit hoffentlich vielen Heimzuschauern im Rücken erwarten die EV Lindau Islanders ein absolutes Spitzenteam in der BPM-Arena. Wie es zu erwarten war, nimmt der DSC den direkten Platz hinter den Blue Devils Weiden ein. Beide Teams sind bisher das Non-Plus-Ultra in der Oberliga Süd.

Bisher haben die Deggendorfer auch nur dreimal dem Gegner die Punkte überlassen müssen und die Spiele mit Deggendorfer Beteiligung, bis auf eine Ausnahme, waren stets torreich. Eines der siegreichen Teams waren die Lindauer, als man den DSC beim ersten Spiel in Lindau Ende Oktober mit 7:4 schlagen konnte.

Genau hier werden die EV Lindau Islanders auch wieder ansetzen, dass es trotz eines topbesetzen Kaders, auch gegen so ein Topteam möglich ist, selbst Tore zu erzielen. Zudem wollen die Schützlinge von John Sicinski vor heimischem Publikum zeigen, dass die Leistung bei der Overtime-Niederlage gegen die Stuttgart Rebels ein Ausrutscher war.

Hierzu muss bei den Islanders am Freitag aber alles passen: Aus einer gutstehenden Defensive muss der DEL erfahrene Ex-Nationalmannschafts-Goalie Timo Pielmeier überwunden werden, sobald sich eine Chance ergibt. Auch die Abwehr des DSC ist gespickt mit Topspielern. Silvan Heiß, Tomas Gulda und Ondrej Pozivil sind schon gestandene Profis mit ordentlich Erfahrung, welche in der Defensive noch durch Benedikt Schopper und einige andere ergänzt wird. Schopper zum Beispiel bringt die Erfahrung aus 721 DEL-Spielen mit.

In der Offensive ist das Team ebenfalls erstklassig besetzt und gespickt mit Erfahrung pur. Thomas Pielmeier, Réne Röthke und Thomas Greilinger, einst Nationalspieler und jetzt in Personalunion Sportlicher Leiter sowie Leistungsträger, bringen es allein zusammen auf 2.019 DEL-Spiele.

Die Lindauer lieferten sich mit dem DSC häufig sehr enge und heiße Duelle, bei dem die Lindauer auch die ein oder anderen Punkte einfahren konnten oder wie im Oktober sogar gewannen. All dies verspricht den Lindauer Fans und Zuschauer deshalb sicher wieder ein hochspannendes Spiel gegen einen absoluten Topgegner, bei dem es sich lohnt in die BPM-Arena zu kommen.

Am Sonntag müssen die EV Lindau Islanders dann erstmals nach Bayreuth reisen. Bei den Tigers kehrt nach den Lizenzquerelen wegen der DEL2, dem Abstieg in die Oberliga und dem nicht ganz geräuschlosen Abgang von Rainer Schan, langsam Ruhe ein. Dadurch festigten die Tigers in den vergangenen Wochen den dritten Tabellenplatz und sind somit, zwar mit einigem Abstand, der erste Verfolger der Blue Devils Weiden und des Deggendorfer SC.

Für die Islanders wird es wie am Freitag gegen Deggendorf auch in Bayreuth wichtig sein, defensiv 60 Minuten kompakt zu stehen und nach vorne eiskalt vor dem Tor zu agieren. In der Offensive der Tigers sind die drei Konti-Stürmer aktuell in blendender Form. Das Trio um den Tscheche David Stach, den Finnen Eetu Elo und den Schweden Andreé Hult konnte schon über 100 Scorerpunkte erzielen. Die Islanders Defensive ist also gewarnt. Zudem wollen sich die Islanders für die Heimniederlage an Allerheiligen revanchieren, als die Tigers die Punkte nach Bayreuth entführen konnten.

Wenn es den Lindauern also wieder gelingt das Gesicht zu zeigen, wie sie es gegen viele der Topteams schon zeigen konnten, sind auch gegen so ein topbesetztes Team wie das der Tigers Punkte für die Islanders im Bereich des Möglichen.

Unter der Woche gab es leider noch eine Hiobsbotschaft. Stürmer Andreas Farny fällt leider vorerst auf unbestimmte Zeit aus, nachdem er sich im Spiel gegen die Stuttgart Rebels und einem unnötigen Check an ihm gegen die Bande verletzte. Der schon etwas länger verletzte Daniel Stiefenhofer, wird mit seiner Oberkörperverletzung zudem noch mindestens zwei weitere Wochen ausfallen, um sich dann nochmal ärztlichen Untersuchungen zu unterziehen.

(Vereinsmitteilung: EV Lindau Islanders)