Landkreis Tuttlingen übergibt Abrollbehälter für Großschadenslagen

Landkreis Tuttlingen übergibt Abrollbehälter für Großschadenslagen
Kreisbrandmeister Andreas Narr (links) übergibt die Schlüssel des Abrollbehälters an Klaus Vorwalder, Feuerwehrkommandanten der Stadt Tuttlingen. (Bild: Landratsamt Tuttlingen)

WOCHENBLATT

Einen Abrollbehälter als Schaltzentrale bei Großschadenslagen konnte jüngst Kreisbrandmeister Andreas Narr an den Feuerwehrkommandanten der Stadt Tuttlingen Klaus Vorwalder übergeben. Der Abrollbehälter stärkt kreisweit die Leistungsfähigkeit bei besonderen Einsätzen.

Der flexibel transportierbare Behälter, offiziell als Abrollbehälter-Führungsstelle bezeichnet, bietet bei großen Schadenslagen optimale Voraussetzungen für eine moderne Einsatzführung und einen ortsnahen Einsatz von Führungsgruppen oder dem Führungsstab.

Bildschirme, Visualisierungssysteme und taktische Führungsmittel ermöglichen eine umfangreiche und moderne Lagedarstellung. Sie bilden die Grundlagen für wichtige Einsatzentscheidungen. Über einen Außenbildschirm können Einsatzkräfte in die Situation eingewiesen werden. Dabei können beispielsweise fernübertragene Drohnenbilder live präsentiert und in die Einsatzbearbeitung sinnvoll integriert werden. In anderen Krisensituationen bietet eine seitliche Außentheke eine Anlaufstelle für Bürger. Der Abrollbehälter verfügt zusätzlich über wertvolle Kommunikationsmöglichkeiten für den Betrieb als Führungsstelle.

Der Abrollbehälter ist bei der Freiwilligen Feuerwehr Tuttlingen stationiert und wird durch diese in den Einsatz gebracht und betreut. Der neue Abrollbehälter ersetzt einen Behälter aus dem Jahr 1976 und kostete rund 165.000 EUR.

(Pressemitteilung: Landratsamt Tuttlingen)