KARL STORZ baut Direktvertrieb durch Akquisition in Nachbarländern weiter aus

KARL STORZ baut Direktvertrieb durch Akquisition in Nachbarländern weiter aus
KARL STORZ Endoscopie Nederland B.V. hat seinen Sitz in einem neuen Büro in Utrecht (links) und KARL STORZ Endoscopy Belgium nv hat sich neue Büroräume in Brüssel gesichert (rechts). (Bild: KARL STORZ)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Das familiengeführte und international agierende Medizintechnikunternehmen KARL STORZ gibt die Akquisition des KARL-STORZ-bezogenen Geschäftszweigs des Vertriebshändlers Stöpler bekannt, um den Direktvertrieb in Belgien, Luxemburg und den Niederlanden weiter auszubauen.

Beide Parteien haben sich nach zwanzig Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit darauf geeinigt, dass KARL STORZ die Vertriebs- und Serviceaktivitäten in den drei Ländern vollständig übernimmt – genauso wie alle derzeitig bei Mitarbeiter von Stöpler, die zuvor für den Vertrieb der Produkte von KARL STORZ zuständig waren. Über die Höhe des Kaufpreises haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Stärkung der Marktposition

Der Geschäftsübergang wurde am 2. April 2024 vollzogen. In Belgien, Luxemburg und den Niederlanden werden die Produkte von KARL STORZ nun ausschließlich über den Direktvertrieb angeboten. Mit der Akquisition rückt das Familienunternehmen noch näher an seine Kunden heran und stellt deren individuelle Bedürfnisse in Bezug auf Produkte und Dienstleistungen in den Fokus. Das Ziel ist es, die Marktposition von KARL STORZ in den Benelux-Ländern weiter auszubauen.

„Wir wollen qualitativ hochwertige Produkte für die Patientenversorgung in Verbindung mit erstklassigem Kundenservice und Support anbieten. Mit der Umstellung auf den Direktvertrieb legen wir einen noch stärkeren Fokus auf unsere Kunden in Belgien, Luxemburg und den Niederlanden. Der damit einhergehende, direkte Kontakt hilft uns dabei, eine ideale Beratung bei den zunehmend komplexeren, digitalen Produkten und integrierten Lösungen anzubieten“, sagt Kibo Hyman, Managing Director von KARL STORZ Benelux. Der Ausbau des Direktvertriebs ist ein strategisches Ziel von KARL STORZ und wurde in den letzten zwei Jahren in Polen, Bulgarien, Ungarn, Saudi-Arabien und Chile umgesetzt.

Aufbau des Direktvertriebs

Die KARL-STORZ-Vertriebsgesellschaften in den Niederlanden und Belgien werden circa 60 Mitarbeiter beschäftigen. Der Markt in Luxemburg wird von Belgien mitbetreut. Die übernommenen Kollegen wurden bereits in die Organisation von KARL STORZ integriert. Sie teilen die Werte sowie Vision des Unternehmens, es den Partnern im Gesundheitswesen zu ermöglichen, jeden Tag Höchstleistungen zu erbringen, um das Leben von Patienten auf der ganzen Welt zu verbessern. Das belgische Team hat seinen Sitz im neuen Bürogebäude Atlantis Bridge in Brüssel, während das niederländische Team in das Newton House in Utrecht umgezogen ist. Bei KARL STORZ stehen die Segel weiter auf Wachstum. Mit der Expansion in Belgien, Luxemburg und den Niederlanden wird das unabhängige Familienunternehmen seine Marktposition weiter stärken.

Reibungsloser Übergang für alle Kunden

In den vergangenen Monaten haben die Teams von KARL STORZ und Stöpler eng zusammengearbeitet, um einen reibungslosen Übergang für alle Kunden zu realisieren. Alle Personen im Kundenservice werden auch weiterhin persönliche Unterstützung bieten und bei der Umsetzung der notwendigen Änderungen und neuen Prozesse helfen. KARL STORZ ist dankbar für die 20-jährige Partnerschaft mit Stöpler, die den Aufbau einer starken Position in den Benelux-Märkten ermöglicht hat, und freut sich nun darauf, die Zusammenarbeit mit den Kunden vor Ort weiter zu intensivieren.

(Pressemitteilung: KARL STORZ)