Teure Parfüms geklaut – Tatverdächtige jetzt in Untersuchungshaft

Die beiden algerischen und tunesischen Staatsangehörigen wurden am Donnerstagnachmittag einem Haftrichter vorgeführt und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die weiteren Ermittlungen dauern an.
Die beiden algerischen und tunesischen Staatsangehörigen wurden am Donnerstagnachmittag einem Haftrichter vorgeführt und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (Bild: SAKDAWUT14 // iStock / Getty Images Plus)

Anhand von Videoaufzeichnungen konnten Beamte der Ermittlungsgruppe „Asyl“ aus Sigmaringen einen 24- und einen 52-Jährigen als Tatverdächtige identifizieren. Nach bisherigen Erkenntnissen hat das Duo gewerbsmäßig Diebstähle begangen, um sich eine fortlaufende Einnahmequelle zu verschaffen.

Was war passiert? Am 23. März wurde ein 19-Jähriger von einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes dabei beobachtet, wie diesem von einem zunächst Unbekannten ein Rucksack über den Zaun der Landeserstaufnahmeeinrichtung in Sigmaringen zugeworfen wurde. Nachdem sich in dem Rucksack mehrere neuwertige Parfums befanden und der Verdacht eines Diebstahls vorlag, wurden entsprechende Ermittlungen eingeleitet, heißt es in einem Bericht der Polizei.

Hochpreisige Parfüms im Drogeriemarkt Albstadt geklaut

Die anschließenden polizeilichen Abklärungen ergaben, dass zwei Männer am Tag zuvor in einem Drogeriemarkt in Albstadt offensichtlich mehrere Parfums gestohlen hatten und nach Auslösung des Alarms unerkannt flüchteten.

Anhand der Videoaufzeichnungen des Geschäfts konnten die Beamten einen 24- und einen 52-Jährigen als Tatverdächtige identifizieren.

Nachdem auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hechingen durch das zuständige Amtsgericht ein Untersuchungshaftbefehl gegen die beiden Männer ausgestellt wurde, nahmen Einsatzkräfte die Tatverdächtigen auf dem Gelände der Landeserstaufnahmeeinrichtung fest. Insgesamt beläuft sich der Wert der im Zusammenhang mit den Ermittlungen sichergestellten Ware auf über 1.000 Euro.

Haftrichter vorgeführt

Die beiden algerischen und tunesischen Staatsangehörigen wurden am Donnerstagnachmittag einem Haftrichter vorgeführt und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

(Quelle: Polizeipräsidium Ravensburg)