Leiter des Kriminalkommissariats Sigmaringen in den Ruhestand verabschiedet

EKHK Siegfried Kromer und Polizeipräsident Uwe Stürmer.
EKHK Siegfried Kromer und Polizeipräsident Uwe Stürmer. (Bild: Polizeipräsidium Ravensburg)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Der Leiter des Kriminalkommissariats Sigmaringen, Siegfried Kromer, wurde Ende Februar nach seiner 41-jährigen Dienstzeit bei der Polizei Baden-Württemberg in den Ruhestand verabschiedet. Seit 2017 leitete er die Kriminalpolizei für den Bereich des Landkreises Sigmaringen.

Polizeipräsident Uwe Stürmer und Polizeivizepräsident Fred Braun würdigten die Leistungen des Ersten Kriminalhauptkommissars im Rahmen einer Feierstunde. Kromers polizeilicher Werdegang begann nach dem Abitur 1981 zunächst mit der Polizeiausbildung in Lahr. Anschließend war Siegfried Kromer fünf Jahre in der Landeshauptstadt Stuttgart und danach fast zwei Jahre bei der Verkehrspolizeiinspektion Tübingen eingesetzt, bevor er zum Dezernat Wirtschaftskriminalität bei der damaligen Landespolizeidirektion Tübingen und damit zur Kriminalpolizei wechselte.

Es folgte das Studium an der Hochschule für Polizei in Villingen-Schwenningen und der Aufstieg in den gehobenen Dienst. Ab 1995 bis 2014 hatte er die Leitung des Dezernates 3, zuständig für Wirtschaftsdelikte und Betrug, bei der früheren Kriminalpolizeidirektion Sigmaringen inne. Im Zuge der Umsetzung der Polizeistrukturreform in Baden-Württemberg übernahm er ab 2014 die stellvertretende Leitung des neuen Kriminalkommissariats, bevor er 2017 zu dessen Leiter ernannt wurde. Nach seiner Verabschiedung in den Ruhestand übernimmt EKHK Andreas Steinhardt bis auf Weiteres die kommissarische Leitung des Kommissariats.

Die Präsidiumsleitung dankte Herrn Kromer für sein außerordentliches Engagement und für seine herausragende Leistung bei der Polizei und wünschte ihm für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute.

(Pressemitteilung: Polizeipräsidium Ravensburg)