Es darf geklettert werden: Boulder-Turm ergänzt Jugendfreizeitbereich

Es darf geklettert werden: Boulder-Turm ergänzt Jugendfreizeitbereich
Ab sofort darf auf dem Kletter-Turm an der Donau geklettert werden. (Bild: Stadtverwaltung Sigmaringen)

WOCHENBLATT

Jetzt kann geklettert werden: Im Jugendfreizeitbereich der Stadt Sigmaringen am Donauufer steht nun ein 3,50 Meter hoher Boulder-Pilz, auf dem sich Jung und Alt beim Klettern verausgaben können.

Bei der Einweihung am Donnerstag, 16. Mai, hat Bürgermeister Dr. Marcus Ehm zusammen mit Alois Henne (Vorsitzender LEADER Aktionsgruppe Oberschwaben), Dr. Robert Wolf (Vorsitzender Lions Hilfswerk e.V.), Dr. Tilmann Kästle (Lions Club Vorstandsmitglied & DAV-Sektion Sigmaringen) und Wilhelm Stöcker (Vize-Präsident Lions-Club) den neuen Kletterturm eröffnet.

15 Jugendliche der DAV-Kletterjugend durften anschließend, nach einer kurzen Einführung der Anlage durch den DAV-Jugendleiter, den Turm erstmalig beklettern.

Bürgermeister Dr. Marcus Ehm freute sich, dass aus der Idee, zunächst eine Kletterwand zu errichten, schnell der Gedanke erwuchs, ein ganzes Bauwerk für Kletterer zu schaffen. „Auch das Jugendforum und der Gemeinderat waren sofort von der Idee begeistert“, so der Bürgermeister. Er dankte allen Beteiligten, voran dem „geistigen Vater“ Dr. Robert Wolf, die zum Gelingen der tollen Kletterfreizeitanlage beigetragen hatten. Ab sofort sei der Turm für die Öffentlichkeit freigegeben.

Dr. Tilmann Kästle (Lions Club Vorstandsmitglied & DAV-Sektion Sigmaringen), Dr. Robert Wolf (Vorsitzender Lions Hilfswerk e.V.), Bürgermeister Dr. Marcus Ehm, Alois Henne (Vorsitzender LEADER Aktionsgruppe Oberschwaben) und Wilhelm Stöcker (Vize-Präsident Lions-Club) – von links - freuen sich über die Eröffnung des neuen Kletter-Turms.
Dr. Tilmann Kästle (Lions Club Vorstandsmitglied & DAV-Sektion Sigmaringen), Dr. Robert Wolf (Vorsitzender Lions Hilfswerk e.V.), Bürgermeister Dr. Marcus Ehm, Alois Henne (Vorsitzender LEADER Aktionsgruppe Oberschwaben) und Wilhelm Stöcker (Vize-Präsident Lions-Club) – von links – freuen sich über die Eröffnung des neuen Kletter-Turms. (Bild: Stadtverwaltung Sigmaringen)

Der Lions-Club Sigmaringen-Hohenzollern hatte 10 000 Euro für den Bau der Anlage gespendet, der DAV Sektion Sigmaringen zusätzlich 8 000 Euro für die Errichtung gegeben. Der Boulder-Pilz wurde mit LEADER-Mitteln gefördert und entstand auf die Initiative des Lions Clubs Sigmaringen-Hohenzollern hin mit dem Deutschen Alpenverein Sektion Sigmaringen. Die Idee zum Bau entstand anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Lions Clubs Sigmaringen-Hohenzollern und stellte die „Jubiläums-Activity“ des Vereins 2023 dar.

Beim Bouldern handelt es sich um eine Klettersportart mit einer Steighöhe von bis zu 3,5 Metern Höhe, sodass es keiner Hilfsmittel wie Seilsicherung bedarf. Klettern fördert die Bewegungskompetenz, die Konzentrationsfähigkeit und sogar die Persönlichkeitsentwicklung.

(Pressemitteilung: Stadt Sigmaringen)