Spatenstich für den Boulder-Pilz an der Donau

Von links: Bürgermeister Dr. Marcus Ehm, Dr. Robert Wolf (Vorsitzender Lions Hilfswerk e.V.), Ellen Valerius (Leiterin Fachbereich Amt für Familie und Bildung), Dr. Tilmann Kästle (Lions Club Vorstandsmitglied & DAV-Sektion Sigmaringen), Wilhelm Stöcker (Vize-Präsident Lions-Club), und Matthias Koch (Geschäftsführer Firma Gartenbau Timberman GmbH & Co. KG) beim Spatenstich zur neuen Boulder-Anlage an der Donau.
Von links: Bürgermeister Dr. Marcus Ehm, Dr. Robert Wolf (Vorsitzender Lions Hilfswerk e.V.), Ellen Valerius (Leiterin Fachbereich Amt für Familie und Bildung), Dr. Tilmann Kästle (Lions Club Vorstandsmitglied & DAV-Sektion Sigmaringen), Wilhelm Stöcker (Vize-Präsident Lions-Club), und Matthias Koch (Geschäftsführer Firma Gartenbau Timberman GmbH & Co. KG) beim Spatenstich zur neuen Boulder-Anlage an der Donau. (Bild: Stadtverwaltung Sigmaringen)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Bald wird an der Donau geklettert: In unmittelbarer Nähe zum Calisthenics-Park, zur Skateranlage, zu den Tischtennisplatten und zum Beachvolleyballfeld entsteht ein 3,50 Meter hoher Boulder-Pilz, auf dem sich große und kleine Kletterer verausgaben können.

Der Boulder-Pilz, der im Frühjahr 2024 errichtet werden soll, wird mit LEADER-Mitteln gefördert und entsteht auf die Initiative des Lions Clubs Sigmaringen-Hohenzollern hin in Kooperation mit dem Deutschen Alpenverein Sektion Sigmaringen. Der Lions-Club Sigmaringen-Hohenzollern spendet 10 000 Euro, der DAV Sektion Sigmaringen 8000 Euro für die Errichtung des Kletter-Pilzes.

Die Idee zum Bau entstand anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Lions Clubs Sigmaringen-Hohenzollern und stellt die diesjährige „Jubiläums-Activity“ des Vereins dar. Die Spendengelder stammen hauptsächlich vom Erlös der Adventskalenderaktion des Lions Clubs.

„Als begeisterter Alpinist musste ich feststellen, dass es in unserem Landkreis keine öffentlich zugängliche Kletteranlage gibt“, so Dr. Robert Wolf (Vorsitzender Lions Hilfswerk e.V.). „Da sich das Klettern, speziell das Bouldern, in den vergangenen 20 Jahren einer enorm gestiegenen Popularität, besonders unter Jugendlichen, erfreut, kam mir die Idee, so etwas auch bei uns zu initiieren.“

Der DAV Sektion Sigmaringen unterstützt das Vorhaben: „Der Boulder-Turm wird vielleicht auch, für den einen oder anderen, der Einstieg ins richtige Felsklettern werden“, so Dr. Tilmann Kästle (Lions Club Vorstandsmitglied & DAV-Sektion Sigmaringen). Der DAV ist mit rund 1300 Personen der mitgliedstärkste Verein im Landkreis.

Zu seinem Leitbild gehört vor allem die Förderung des Bergsports in all seinen Ausprägungen. „Wir freuen uns, auch an der Erstellung des Boulder-Turms beteiligt zu sein.  Dieser wird nicht nur Sportgerät, sondern auch Begegnungsort, sein und das Bewegungsangebot an der ,Sigmaringer Spiel- und Sportmeile‘ bereichern“, so Dr. Tilmann Kästle.

Beim Spatenstich am Donnerstag, 14. Dezember, ebneten Bürgermeister Dr. Marcus Ehm, Ellen Valerius (Leiterin Fachbereich Amt für Familie und Bildung), Wilhelm Stöcker (Vize-Präsident Lions-Club), Dr. Robert Wolf (Vorsitzender Lions Hilfswerk e.V.), Dr. Tilmann Kästle (Lions Club Vorstandsmitglied & DAV-Sektion Sigmaringen) und Matthias Koch (Geschäftsführer Firma Gartenbau Timberman GmbH & Co. KG) den Weg für den Boulder-Pilz mit einem symbolischen Spatenstich.

„Der Boulder-Pilz ergänzt bald das vielfältige Outdoor-Sportangebot des Jugend-Freizeitbereichs entlang der Donau“, sagt Bürgermeister Dr. Marcus Ehm. „Im Namen der Stadt Sigmaringen bedanke ich mich herzlich für die großzügigen Spenden und Förderungen.“

Beim Bouldern handelt es sich um eine Klettersportart mit einer Steighöhe von bis zu 3,5 Metern Höhe, sodass es keiner Hilfsmittel wie Seilsicherung bedarf. Klettern fördert die Bewegungskompetenz, die Konzentrationsfähigkeit und sogar die Persönlichkeitsentwicklung.

(Pressemitteilung: Stadtverwaltung Sigmaringen)