Siebzehn Azubis entdecken an der OSK die Klinikwelt 

Siebzehn Azubis entdecken an der OSK die Klinikwelt 
Alle Nachwuchs-Pfleger des Kurses stehen in Diensten der OSK, darunter sind auch internationale Auszubildende aus Kamerun, Iran, Indonesien, Indien und Benin. (Bild: OSK)

WOCHENBLATT

Siebzehn neue Auszubildende zur Pflegefachperson haben am Montag im Ravensburger St. Elisabethen-Klinikum mit den ersten Praxiseinheiten begonnen, nachdem sie seit April an der Gesundheitsakademie Bodensee-Oberschwaben in Weingarten zunächst Theorieunterricht hatten.

Alle Nachwuchs-Pfleger des Kurses stehen in Diensten der OSK, darunter sind auch internationale Auszubildende aus Kamerun, Iran, Indonesien, Indien und Benin. „Wir freuen uns, dass wir so motivierte und wissbegierige junge Menschen bei uns begrüßen dürfen und heißen Sie in der Oberschwabenklinik herzlich willkommen“, sagte Pflegedirektor Swen Wendt. 

Die klinische Pflegelehrerin Anja Richter und ihre Kolleginnen Johanna Pfanner und Christin Linstedt führten den Kurs zum Auftakt unter anderem in die pflegerisch-medizinischen Feinheiten von Puls- und Blutdruckmessen ein – bei Auffälligkeiten im Herzrhythmus muss beispielsweise unbedingt 60 Sekunden am Stück gemessen werden. Danach übten die Schüler im Pflegeschulungsraum am lebenden Objekt – nämlich gegenseitig bei ihren Mitschülern – respektive bei einer Simulationspuppe. 

Die Azubis üben an der Simulationspuppe.
Die Azubis üben an der Simulationspuppe. (Bild: OSK)

Die generalistische Pflegeausbildung dauert drei Jahre. Die beruflichen Aussichten und Entwicklungsmöglichkeiten in den Kliniken der Oberschwabenklinik sind vielfältig und sicher, die Bezahlung ist gut. Die Grundvergütung liegt im 1. Ausbildungsjahr bei 1348 Euro, im 2. Jahr bei 1411 Euro, im 3. Jahr bei 1537 Euro, hinzu kommen Zulagen.

(Pressemitteilung: Oberschwabenklinik)