Schutz vor Extremwetter-Ereignissen: Wahlkreis Ravensburg erhält über 1 Million Landesförderung

Fördergelder können sinnvoll zum Schutz vor extremen Wetterereignissen eingesetzt werden.
Fördergelder können sinnvoll zum Schutz vor extremen Wetterereignissen eingesetzt werden. (Bild: Pixabay)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Ravensburg (pr/le) – Baindt, Fronreute, Horgenzell, Meckenbeuren, Ravensburg und Schlier profitieren in diesem Jahr vom Landes-Förderprogramm „Wasserwirtschaft“. Diese Gemeinden können mehr als eine Million Euro in den Schutz der Umwelt und der Infrastruktur investieren.

Neufassung von Quellen und mehr

Dies teilen die beiden Wahlkreisabgeordneten August Schuler MdL und Minister Manne Lucha MdL in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. Die Gemeinde Baindt erhält für die Umsetzung ihres Hochwasserschutzkonzepts 280.000 Euro. Knapp 150.000 Euro bekommt die Gemeinde Fronreute für den Hochwasserschutz im Ortsteil Staig. Knapp 100.000 Euro gehen nach Horgenzell für das sogenannte „Starkregenrisiko-Management“. Die Wasserversorgungsgruppe Wolketsweiler, an der Ravensburg und Horgenzell beteiligt sind, kann mehr als eine halbe Million Euro in die Neufassung von Quellen investieren. Auch Meckenbeuren (134.000 Euro) und Schlier (knapp 15.000 Euro) profitieren von der diesjährigen Landesförderung.

Kommunen können investieren

„Starkregen, Hochwasser, aber auch Trockenperioden nehmen zu. Deshalb gewinnt der Schutz vor solchen Extremwetterereignissen zunehmen an Bedeutung“, betont August Schuler. „Dank des Landes-Förderprogramms können auch die Kommunen in unserer Region in die Verbesserung von Wasserqualität, Gewässerökologie und Hochwasserschutz investieren“, ergänzt Manne Lucha.