Regen hat nachgelassen Hochwassersituation in Ravensburg entspannt sich

Hochwassersituation in Ravensburg entspannt sich
Der Pegel der Schussen in Ravensburg stieg durch den Dauerregen deutlich an. (Bild: Daniela Leberer)

WOCHENBLATT

Aktuell entspannt sich am Sonntagvormittag und am Mittag die Hochwassersituation in Ravensburg. Die amtliche Warnung vor Dauerregen wurde aufgehoben, der Regen hat nachgelassen. Dies führt derzeit zu leicht sinkenden Pegeln. In der Prognose könnte die Situation aber weiter kritisch bleiben. Weitere Regenfälle könnten bevorstehen. Die Hochwassersituation allgemein bleibt noch angespannt.

Die Feuerwehr Ravensburg hatte in der Nacht von Samstag auf Sonntag weitere zahlreiche Einsätze absolviert. Weiter angehalten hat der Einsatz wegen mit Wasser vollgelaufener Räume bei einem Ravensburger Industrieunternehmen in der Nähe der Ravensburger Innenstadt. Hier hatte die Feuerwehr heute Nacht Unterstützung von der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen des Technischen Hilfswerks erhalten. Die Situation ist den Umständen nach im Griff. Die Einsatzleitung der Feuerwehr war und ist rund um die Uhr besetzt.

Am gestrigen späten Abend kam es zu zwei Hangrutschungen: Oberhalb der K 7985 im Bereich Obersulgen musste die Straße daher gesperrt werden. Ebenfalls zu einem Hangrusch kam es auf der Verbindungsstraße zwischen Ravensburg und Berg (L 291) auf der Höhe Bierkeller. Die Straße wurde einschließlich des Radweges gesperrt. Wie lange die Sperrungen dauern, ist noch nicht absehbar.

Stadtverwaltung und Einsatzkräfte beobachten die aktuelle Wetterprognose und die Prognose der Pegelstände weiterhin sehr aufmerksam. Die Prognosen sind noch nicht eindeutig. Es muss weiterhin mit einer angespannten Situation gerechnet werden. Es könnte gegen Abend oder in der Nacht zu weiteren Niederschlägen kommen. Dies könnte die Pegel Sonntagnacht oder am Montag nochmals kritisch ansteigen lassen. Es gibt daher noch keine Entwarnung. Die weitere Entwicklung hängt davon ab, wie stark der Regen abgeht. Stadtverwaltung und Feuerwehr sind auf alle Szenarien weiter gut vorbereitet.

Die Stadt bittet die Bevölkerung weiterhin wachsam zu sein. Vom Hochwasser gefährdete oder bereits überschwemmte Bereiche sollten unbedingt gemieden werden. Jegliche Nähe zu Gewässern kann gefährlich sein. Der Aufenthalt in tiefergelegenen Flächen in Flussnähe oder in Tiefgaragen und Kellern sollte unterlassen werden. Die Nutzung von Brücken in den kritischen Bereichen sollte unterbleiben.

Mit Straßensperrungen und Zugausfällen, auch in der Region, ist weiter zu rechnen. Dies sollte insbesondere nach den heute zu Ende gehenden Pfingstferien besonders im Berufspendelverkehr am Montagmorgen berücksichtigt werden.

Die Öffentlichkeit sollte sich weiterhin laufend über die aktuelle Wettervorhersage informieren. Die Nutzung der Warnapp NINA wird empfohlen.

(Pressemitteilung: Stadt Ravensburg)