Ein Hauch von Fasnet in der Türmestadt

Kolba hoch – Verio: Schauen Sie bei Ihrem nächsten Stadtbummel in Ravensburg mal genau in die Schaufenster.
Kolba hoch – Verio: Schauen Sie bei Ihrem nächsten Stadtbummel in Ravensburg mal genau in die Schaufenster. (Bild: Daniela Leberer/Wochenblatt Media)

Ravensburg (le) – Seit zwei Jahren müssen Narren und Fasnetsbegeisterte auf Grund der Pandemie fast nahezu auf liebgewonnene Bräuche verzichten. Die Ravensburger Schwarze Veri Zunft e.V. plant in enger Abstimmung mit der Stadt trotzdem einige spontane Aktionen, die das närrische Brauchtum in der Stadt hochhalten sollen, ohne dies an die mediale Glocke zu hängen.

Spannender Blick in die Schaufenster

Aus Verantwortung gegenüber der Bevölkerung und ihren Mitgliedern will die Zunftführung verständlicherweise keine Menschenaufläufe produzieren, um das Risiko einer Corona-Infektion für alle Beteiligten so gering wie nur möglich zu halten. Umtriebige Vereinsmitglieder werden also still und leise in den nächsten Tagen das Städtle etwas aufhübschen.

Überraschungen sind möglich

So manche Hexenliesel, Ölschwang Papierkrattler oder Räuber räkeln sich dann in den Auslagen der Geschäfte neben informativen Fototafeln über die Zunft. Natürlich kann es sein, dass der eine oder andere Hästräger durch die Gassen huscht und freundlich zuwinkt. „Dem närrischen Volk blutet das Herz,“ so die Zunftoberen in einer Mitteilung. Wer weiß, vielleicht gibt es ja noch weitere Überraschungen, auf die man sich spontan freuen darf.