„Elektro-Tandem“ vergrößert Aktionsradius Mitgliederversammlung des Fördervereins Wohnpark am Schloss Bad Waldsee

Mitgliederversammlung des Fördervereins Wohnpark am Schloss Bad Waldsee
Mit Unterstützung des Fördervereins Wohnpark am Schloss soll 2024 ein „Elektro- Tandem“ angeschafft werden für begleitete Ausfahrten in die nähere Umgebung. (Bild: Sabine Ziegler/St. Elisabeth-Stiftung)

WOCHENBLATT

Die Hauptversammlung des Fördervereins Wohnpark am Schloss Bad Waldsee ist in Anwesenheit von 30 Mitgliedern im Festsaal über die Bühne gegangen.

Im Rahmen der knapp einstündigen Veranstaltung gab Vorsitzender Pfarrer i.R. Josef Mattes einen Rechenschaftsbericht über das vergangene Vereinsjahr, das nach Corona wieder geprägt war von vielen interessanten Veranstaltungen.

Angefangen von Konzerten über Ausstellungen im Foyer bis hin zu Vorträgen, Modenschauen, Kräuterführungen, Spiele- und Kinonachmittage sowie Grillfeste und ein Fasnetsball konnte in den letzten zwölf Monaten mit Unterstützung des knapp 60 Mitglieder starken Fördervereines ein bunter Strauß an Unterhaltung und Begegnung angeboten werden.

Für dieses, den Alltag bereicherndes Begleitprogramm, das von Wohnparkleiterin Laura Heber organisiert und in Teilen gemeinsam mit dem Stadtseniorenrat abgehalten wird, zollten die Mitglieder großen Beifall.

Aus dem Bericht von Kassierin Rosa Eisele ging hervor, dass der Förderverein dank mehrerer Einnahmequellen, wie den Mitgliedsbeiträgen und der kommunalen Vereinsförderung, weiterhin auf soliden Füßen steht. Deshalb könne man auch den für 2024 geplanten Kauf eines „Elektro-Tandems“ finanziell unterstützen.

Mit dieser Anschaffung eines ganz besonderen E-Bikes, auf dem zwei Personen nebeneinander Platz nehmen können, soll der „Aktionsradius“ vergrößert werden. Rüstigere Seniorinnen und Senioren können hier Ausfahrten machen und wer Begleitung benötigt, der bekommt diese vom Team der Wohnanlage dazu.

Wohnparkleiterin Laura Heber möchte dieses spezielle Fahrrad mit Unterstützung aus mehreren Geldtöpfen finanzieren und sie hat dafür bereits Förderzusagen erhalten.

Für die gute Arbeit des gesamten Vorstandes, dem auch Richard Pschibul (Schriftführer), Karl Lipp (Kassenprüfer) sowie Renate Pfau und Marianne Walter (Beisitzerinnen) angehören, war die Entlastung durch Mitglied Alfred Oberhofer reine Formsache. Richard Pschibul stimmte abschließend noch ein ganz besonderes

„Danke“-Lied an, mit dem das gemeinschaftliche Wohnen im Wohnpark am Schloss als eine rundum tolle Sache gewürdigt wurde. Mit dem traditionellen Grillfest unter freiem Sommerhimmel ging ein informatives wie geselliges Zusammensein entspannt zu Ende.

Infohinweis:

Neue Mitglieder sind willkommen im Förderverein. Aufnahmeanträge liegen im Foyer des Wohnparks am Schloss aus.

(Pressemitteilung: St. Elisabeth-Stiftung)