Landesweite Verkehrskontrollwoche – Fahrtüchtigkeit steht im Fokus

In den Landkreisen Konstanz, Rottweil, Tuttlingen und Schwarzwald-Baar werden in den kommenden Wochen intensive Kontrollen durchgeführt, um berauschte Fahrer aus dem Verkehr zu ziehen.
In den Landkreisen Konstanz, Rottweil, Tuttlingen und Schwarzwald-Baar werden in den kommenden Wochen intensive Kontrollen durchgeführt, um berauschte Fahrer aus dem Verkehr zu ziehen. (Bild: Spitzt-Foto/ iStock / Getty Images Plus)

In der kommenden Woche wird die Polizei landesweit verstärkt Verkehrskontrollen durchführen. Vor allem auf die Fahrtüchtigkeit der Verkehrsteilnehmer wird geachtet.

Der Einfluss von Alkohol, Drogen, Medikamenten und anderen berauschende Stoffen ist eine große Gefahr für die Verkehrssicherheit auf den Straßen. Die Anzahl derer, die sich unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen hinter das Steuer eines Fahrzeugs oder aufs Fahrrad setzen, ist nach wie vor hoch. Selbst geringer Konsum führt zu einem deutlich erhöhten Unfallrisiko.

Das Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ist keine Kleinigkeit. Man gefährdet dabei nicht nur sich selbst, sondern auch andere. Deshalb werden auch in den Landkreisen Konstanz, Rottweil, Tuttlingen und Schwarzwald-Baar intensive Kontrollen durchgeführt, um berauschte Fahrer aus dem Verkehr zu ziehen.

Polizei ruft zur Vernunft auf

Die Polizei appelliert an die Vernunft und den Verstand des einzelnen Verkehrsteilnehmers:

  • Fahren Sie clean und nüchtern und verspielen Sie kein Leben!
  • Wer fährt, trinkt nicht. Wer trinkt, fährt nicht.
  • Steigen Sie nie zu alkoholisierten Fahrern ins Auto.
  • Wenn Sie Alkohol konsumiert haben, lassen Sie Ihr Fahrzeug stehen und fahren mit einem Taxi oder öffentlichen Verkehrsmittel nach Hause.

Schon der bloße Besitz von Rauschgift kann dazu führen, dass man als nicht geeignet angesehen wird, ein Fahrzeug zu lenken. Bereits das kann den Entzug des Führerscheins zur Folge haben. Die Polizei gibt diese Vorfälle an die zuständige Führerscheinstelle weiter. Diese entscheidet dann darüber, ob eine Person weiterhin am Straßenverkehr teilnehmen darf.

Konsum am Steuer wird hart bestraft

Neben den strafrechtlichen Folgen drohen bei einem Unfall auch zivilrechtliche Ansprüche auf Schadenersatz und Schmerzensgeld. Zudem folgt der Verlust der Fahrerlaubnis, eine Anzeige, Bußgeld, Geld- oder Freiheitsstrafe und ein Eintrag ins Verkehrszentralregister.

(Quelle: Polizeipräsidium Konstanz)