Farn und Fuchsie auf der Mainau: Entschleunigung in einladender Dschungelkulisse

Farn und Fuchsie auf der Mainau: Entschleunigung in einladender Dschungelkulisse
(v.l.n.r.) Mainau-Gartenplaner Jonathan Fergg, Mainau-Geschäftsführerin Bettina Gräfin Bernadotte und Mainau-Gartendirektor Markus Zeiler bei der Eröffnung des neuen Parkteils "Farn und Fuchsie" am 21. September 2023. (Bild: Insel Mainau)

WOCHENBLATT

Auf der Insel Mainau ist ganz in der Nähe des Schmetterlingshauses am Rande des Arboretums ein neuer Parkteil entstanden.

Aus über 8000 Bäumen, Sträuchern und Stauden – darunter 130 Fuchsien und mehr als 2000 Farne – haben die Mainau-Gärtner einen über 3000 Quadratmeter großen üppig grünen, dschungelartig anmutenden Garten angelegt, der den Titel „Farn & Fuchsie“ trägt und für historische und neuere Sorten der beiden namensgebenden Pflanzen ideale Bedingungen bietet.

Mainau-Geschäftsführerin Bettina Gräfin Bernadotte und Mainau-Gartendirektor Markus Zeiler haben den neuen Parkteil am gestrigen Donnerstag offiziell eröffnet.

Mit der artenreichen Auswahl exotischer Blattschmuck- und Zierpflanzen stehen hier vor allem die Themen „Form und Struktur“ sowie „Licht und Schatten“ im Fokus. Neben den zahlreichen Farnen und Fuchsien sind in dem neuen Parkteil zudem pflanzliche Besonderheiten wie der Reispapierbaum oder die Goldene Lotus-Banane sowie größere Gehölze zu sehen, die dank der günstigen klimatischen Bedingungen auf der Mainau wachsen und die Biodiversität steigern sollen.

So haben die Mainau-Besucher auch die Möglichkeit, sich von der großen Vielfalt exotischer Pflanzen zu überzeugen und von den facettenreichen Gartengestaltungsmöglich-keiten inspirieren zu lassen.

In dem neuen Parkbereich haben die großen Fuchsien der Sorte ‘Alt-Mainau‘, die bisher im Sommer alljährlich in den Beeten im Ufergarten zu bewundern waren, nun eine neue dauerhafte und vor allem auch schattigere Heimat gefunden. Außerdem wurde die historische Platanenallee, die noch auf Großherzog Friedrich I. von Baden zurückgeht, in den Parkteil integriert und als neuer Hauptverbindungsweg zum Schloss wieder für die Mainau-Gäste geöffnet.

„Ziel der Neugestaltung war es auch, einen Ort mit hoher Aufenthaltsqualität zu schaffen: Bereiche mit Sitz-möglichkeiten im Schatten sowie von der Sonne geschützte Sitznischen mit Bänken laden zum Verweilen und Entschleunigen inmitten der waldartigen Vegetation ein“, erklärte Bettina Gräfin Bernadotte bei der gestrigen Eröffnung.

„Und eine Vernebelungsanlage, die den Eindruck eines kühlen Morgens in einem tropischen Bergwald vermitteln soll, sorgt darüber hinaus für eine angenehme Abkühlung, über die sich nicht nur die vielen Pflanzen freuen, sondern bestimmt auch der ein oder andere Mainau-Besucher“, ergänzte Gartendirektor Markus Zeiler.

Bei Führungen, die im Rahmen der Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg stattfinden, haben interessierte Mainau-Gäste vom 22. bis 25. September täglich jeweils um 11.00 und 15.00 Uhr die Möglichkeit, den neuen Parkteil „Farn und Fuchsie“ kennenzulernen. Die halbstündigen Führungen sind im Eintrittspreis enthalten, Treffpunkt ist vor Ort.

(Pressemitteilung: Mainau GmbH)