Stadt Tettnang baut E-Ladeinfrastruktur in der Kernstadt aus

Stadt Tettnang baut E-Ladeinfrastruktur in der Kernstadt aus
Mit den drei neuen Ladestationen stellt die Stadt Tettnang gemeinsam mit dem Regionalwerk Bodensee insgesamt sieben Tankmöglichkeiten für E-Autos zur Verfügung. (Bild: Stadt Tettnang)

WOCHENBLATT

Die Stadt Tettnang erhält drei neue Ladesäulen für E-Fahrzeuge. Je eine Ladestation kommt auf den öffentlichen Parkplatz in der Eichenstraße in Oberhof und auf den Parkplatz am Loretopark und damit ins Umfeld von zahlreichen Mehrfamilienhäusern. Eine dritte E-Ladesäule wird auf dem öffentlichen Parkplatz neben der BayWa in der Bahnhofstraße errichtet und ist damit für Pendler gut erreichbar.

Den Beschluss für den Ausbau der Ladeinfrastruktur hat der Technische Ausschuss der Stadt am 20. März gefasst. Die Mitglieder des Gremiums haben damit einem freien Vorschlag aus dem Klimabudget 2023 zugestimmt. Aus dem Klimabudget stammen auch die Mittel für die Anschaffung der drei AC-Ladesäulen mit einer maximalen Ladeleistung von 22 kW. Je Ladestation können gleichzeitig zwei Autos Strom tanken.

„Die Errichtung von weiteren E-Ladesäulen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und ein Beitrag zum Klimaschutz. Darüber hinaus bieten E-Ladestationen einen zusätzlichen Komfort für Bürger und Touristen und tragen damit zur positiven Wahrnehmung unserer Stadt als moderne und fortschrittliche Gemeinde bei“, betont Bürgermeisterin Regine Rist.

Standorte von Stadt und Regionalwerk ausgewählt

Die Standorte wählte die Stadt Tettnang in Abstimmung mit dem Regionalwerk Bodensee aus, das auch den Bau und den Betrieb der Ladestationen übernehmen wird. Bewusst hat man sich dabei mit den öffentlichen Parkplätzen in der Eichenstraße und am Loretopark für zwei Standorte in der Nähe von Mehrfamilienhäusern entschieden, um auch Menschen, die keine privaten Lademöglichkeiten für ein E-Auto haben, eine Option zu bieten. Der öffentliche Parkplatz neben der BayWa wird vor allem von Pendlern genutzt. „Eine E-Ladestation an diesem Ort stärkt damit den Wirtschaftsstandort Tettnang“, ist Rist überzeugt.

Die Kosten für die Anschaffung, Installation, Montage und Inbetriebnahme der drei Ladesäulen werden sich voraussichtlich auf rund 49.000 Euro belaufen. Insgesamt gibt es in Tettnang bisher rund zehn E-Ladestationen. Vier davon wurden von der Stadt in Kooperation mit dem Regionalwerk Bodensee errichtet. Das Regionalwerk betreibt daneben noch eine weitere Ladestation mit drei Ladepunkten an der Autofabrik Bodensee.

(Pressemitteilung: Stadt Tettnang)