Laichingen: Drei Verletzte und hoher Sachschaden bei einem Unfall am Mittwoch

Laichingen: Drei Verletzte und hoher Sachschaden bei einem Unfall am Mittwoch
Polizei und Rettungsdienst wurden zu einem Unfall bei Laichingen gerufen. (Bild: Davor Knappmeyer)
WOCHENBLATT
Redaktion

Gegen 7.45 Uhr fuhr ein 55-Jähriger mit seinem BMW auf der Straße von Merklingen in Richtung Laichingen. Um sein Fahrzeug zu wenden, wollte der BMW-Fahrer nach links in einen Feldweg abbiegen. Dazu verlangsamte er die Fahrt, setzte den Blinker und ordnete sich zur Fahrbahnmitte hin ein. Wegen Gegenverkehr musste er sein BMW bis zum Stillstand abbremsen.

Hinter dem BMW fuhr ein 36-Jähriger in seinem 3,5 Tonner Renault. Der erkannte dies rechtzeitig und bremste sein Lkw ab. Nicht so ein 59-Jähriger. Der fuhr mit seinem Ford Klein-Lkw hinter dem 3,5 Tonner und stieß in dessen Heck. Der 3,5 Tonner wurde durch den heftigen Aufprall auf die Gegenfahrbahn geschleudert und streifte dabei den zum Abbiegen stehenden BMW. Anschließend stieß der 3,5 Tonner Ford mit einem entgegenkommenden BMW einer 64-Jährigen zusammen.

Die war in Richtung Merklingen unterwegs. Der Renault-Lkw krachte in die Schutzplanke und kam dann mitten auf der Straße zum Stehen. Der BMW der 64-Jährigen drehte sich um die eigene Achse und blieb auf dem Seitenbankett stehen. Bei dem Unfall erlitten beide Fahrer der Klein-Lkws und die 64-jährige Fahrerin des BMW leichte Verletzungen. Rettungskräfte brachten sie in Krankenhäuser.

Der 55-jährige Fahrer des BMW, der abbiegen wollte, blieb unverletzt. Den Schaden an den nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen schätzt die Polizei auf etwa 50.000 Euro. Die Verkehrspolizei Mühlhausen führt die Ermittlungen durch. Auf den mutmaßlichen Unfallverursacher kommt eine Anzeige zu.

Hinweis der Polizei: Als eine der wichtigsten Grundregeln mahnt die Straßenverkehrsordnung zu ständiger Vorsicht. Fahrer und Fußgänger müssen jederzeit aufmerksam sein und Ablenkungen jeglicher Art vermeiden. Jede Unaufmerksamkeit kann schwerwiegende Folgen haben. Diese und viele weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet auf dieser Seite.

(Pressemitteilung: Polizeipräsidium Ulm)