Damen leisten Wiedergutmachung im Spiel gegen Steinbach

Damen leisten Wiedergutmachung im Spiel gegen Steinbach
Die HSG Mädels mussten sich gegen die SG Steinbach geschlagen geben. (Bild: HSG Mimmenhausen-Mühlhofen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Mimmenhausen-Mühlhofen – Die HSG Mädels kamen gut in das Spiel, jedoch fiel für beide Mannschaften in den ersten drei Minuten kein Tor. Die Abwehr arbeitete gut zusammen und im Angriff konnte mit Tempo gespielt werden. So konnte bis zur 15. Minuten ein Unentschieden gehalten werden. Ab dann stellte Steinbach die Abwehr um und nahm das Tempo heraus, indem sie den Rückraum früh störten. Als Konsequenz gingen die Spielerinnen des HSG mit einem Rückstand von 15:9 in die Halbzeit.  

Doch die HSG Mädels wollten Moral zeigen und sich in der zweiten Halbzeit nicht hängen lassen und starteten mit guten Aktionen. Die Torhüter machten das Tor dicht und im Angriff wurden gute Situation herausgespielt, sodass bis zur 45. Minute auf 21:20 aufgeholt werden konnte. Nachdem die SG Steinbach nochmal aufdrehte, musste sich die HSG am Ende mit 33:25 geschlagen geben.  

Trainer David Polis ist dennoch zufrieden mit der Leistung: „Wir haben bewiesen das wir mithalten können und haben das von letzter Woche wieder gut gemacht.“ 

Es spielten:  

Jule Schmid (Tor), Nicole Hesse (9), Lisa Heuken (5), Katja Allgaier (5), Lena Langenberger (2), Nadja Kamp (1), Kristina Meel, Alisha Schumpp (1), Agnes Kozak, Katharina Reisch, Evelyn Rauscher (Tor), Julia Lang und Emilia-Sofie Eckart (2) 

(Vereinsmitteilung: HSG Mimmenhausen-Mühlhofen)