Charity-Baum erfüllt Weihnachtswünsche: Große Freude über viele Geschenke

Charity-Baum erfüllt Weihnachtswünsche: Große Freude über viele Geschenke
In diesem Jahr musste die Geschenkübergabe des Charity-Baums pandemiebedingt vor der Kinderklinik stattfinden. (Bild: Universitätsklinikum Ulm)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ulm – Im letzten Jahr musste die Geschenkübergabe coronabedingt ausfallen, dieses Jahr konnte sie – wenn auch im Freien – stattfinden und die chronisch kranken Patient*innen an der Klinik für Kinder-​ und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Ulm (UKU) durften sich wieder über viele Präsente vom „Charity Baum“ freuen.

Die von Galeria Kaufhof initiierte Aktion soll den Kindern und Jugendlichen, die Weihnachten in der Klinik verbringen, eine Freude machen und Ablenkung schenken. Insgesamt konnten die Mitarbeiter*innen der Kinderklinik am Montag, 20. Dezember 92 Geschenke entgegennehmen.

Bereits vor einigen Wochen hatten die jungen Patient*innen der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin ihre Weihnachtswünsche auf Zetteln notiert, die anschließend an einem Weihnachtsbaum in der Galeria Kaufhof Filiale in Ulm aufgehängt wurden. Während der Adventswochen konnten Kund*innen und Mitarbeiter*innen sich eine Wunschkarte aussuchen, das entsprechende Geschenk kaufen und an der Kasse hinterlegen.

Weihnachtlich verpackt haben die Geschenke nun ihren Weg ans UKU gefunden. „Wir möchten uns ganz herzlich bei Galeria Kaufhof für diese schöne Aktion bedanken, die in diesem Jahr trotz Pandemie stattfinden konnte. Damit können wir unseren jungen Patientinnen und Patienten auch in dieser sehr herausfordernden Zeit eine große Freude bereiten“, betont Priv.- Doz. Dr. Manfred Hönig, Leitender Oberarzt der Klinik für Kinder-​ und Jugendmedizin.

„Es ist für uns immer wieder eine Herzensangelegenheit, Kindern zu Weihnachten eine Freude zu bereiten. Deswegen möchten wir allen Menschen, die ein Geschenk erworben haben, für diese tolle Geste danken“, ergänzt der Geschäftsführer der Galeria Kaufhof Filiale Ulm, Alexander Ezzat.

(Pressemitteilung: Universitätsklinikum Ulm)