Bei Eisglätte ohne Winterreifen Unfall verursacht

Bei Eisglätte ohne Winterreifen Unfall verursacht
(Bild: iStock)
WOCHENBLATT
Redaktion

Radolfzell am Bodensee (ots) – Eine leicht verletzte Person und Sachschaden von über 50.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich heute Morgen (Dienstag 24.11.2020) gegen 04.30 Uhr auf der Bundesstraße 33 ereignet hat.

Ein 54-jähriger Mercedes-Benz-Fahrer war in Richtung Konstanz unterwegs und verlor zwischen den Anschlussstellen Radolfzell und Allensbach vermutlich aufgrund Eisglätte die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er geriet ins Schleudern, kollidierte mit der linken Leitplanke und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen.

Ein nachfolgender 40-jähriger VW-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und prallte frontal gegen den Mercedes. Anschließend wurden beide Fahrzeuge abgewiesen, der Mercedes prallte gegen die linke, der VW gegen die rechte Leitplanke. Hierbei wurde der 40-Jährige leicht verletzt.

Durch die Kollision entstand ein großes Trümmerfeld, weshalb die Fahrbahn in Fahrtrichtung Konstanz komplett gesperrt werden musste. Die Vollsperrung dauerte bis zur Bergung der Fahrzeuge rund zweieinhalb Stunden an. Auch die Gegenfahrbahn musste aufgrund dort befindlicher Trümmerteile halbseitig gesperrt werden. Während der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der Mercedes keine Winterreifen aufgezogen hatte, weshalb der 54-jährige Fahrer deshalb nun zusätzlich angezeigt wird.