Apotheker starten Informationskampagne zur Grippeschutzimpfung

Apotheker starten Informationskampagne zur Grippeschutzimpfung
Das Bewusstsein, ich schütze mich selbst, um auch meine Liebsten und Freunde zu schützen, soll so gestärkt werden (Quelle: LAV/Presse)
WOCHENBLATT
Redaktion

Stuttgart – Auch in diesem Jahr starten die baden-württembergischen Apotheken zum Saisonbeginn der Grippeschutzimpfung unter dem Stichwort „Impfopoint“ eine Aufklärungs-Kampagne. Damit wollen die Apotheker erneut die Menschen zur Grippeimpfung motivieren und so zu einer besseren Durchimpfungsrate beitragen.

Hierzu klären die Apotheken über die wichtige Schutzimpfung auf und positionieren sich als niederschwellige Informationspunkte rund um die Grippeimpfung. Die Kampagne wird im Schwerpunkt in den Online-Medien geführt, aber auch mit Plakaten, Aufklebern und Informationsmaterial in den Apotheken vor Ort begleitet, erläutert der Landesapothekerverband Baden-Württemberg (LAV).

Gerade vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sei es wichtig, die Durchimpfungsrate gegen die gefährliche Influenza möglichst hoch zu halten, macht LAV-Präsidentin Tatjana Zambo deutlich: „Denn das Gesundheitssystem läuft Gefahr, im Falle einer starken Grippewelle in Kombination mit einer erneuten COVID-19-Welle über seine Leistungsgrenze hinaus belastet zu werden. Vor diesem Risiko hatten bereits im vergangenen Jahr das Robert-Koch-Institut sowie die Gesundheitsbehörden gewarnt.“ Für die Apothekerschaft sei das Grund genug, sich erneut für die wichtige Impfung gegen Influenza einzusetzen und zur einer breiten Beteiligung aufzurufen.

Für die Bürger steht die bewährte zentrale Internetpräsenz unter www.impfopoint.de zur Verfügung. An der Kampagne beteiligen sich auch die Apotheken in Bayern, Hessen, Sachsen und in Nordrhein.

(Quelle: LAV)