Islanders rühren Werbetrommel für Spiel gegen die Höchstadt Alligators

Islanders rühren Werbetrommel für Spiel gegen die Höchstadt Alligators
Wenn am Donnerstag der erste Bully in der Lindauer BPM-Arena fällt, ist das erste Highlight hoffentlich schon erreicht. (Bild: Betty Ockert)

WOCHENBLATT

Kräftig die Werbetrommel rührte zuletzt das Oberliga-Team der EV Lindau Islanders. Mit zwei 4:3 Erfolgen gegen die direkten Konkurrenten EC Peitung und den EV Füssen betrieben die Schützlinge von Cheftrainer John Sicinski allerbeste Reklame, um im Heimspiel gegen die Höchstadt Alligators am Donnerstag (28. Dezember / 19:30 Uhr) das selbst gesteckte Ziel von 1.111 Zuschauern zu erreichen.

Neben dem attraktiven Spiel erwartet die hoffentlich zahlreichen Zuschauer noch zusätzliche Höhepunkte wie die Übergabe des Scheckes nach der Tombola durch den Fanclub „Bodensee Fighters“ an die Nachwuchsabteilung und die Bekanntgabe einer Vertragsverlängerung. Das Spiel gegen Höchstadt kann wie gewohnt auch im kostenpflichtigen Livestream via SpradeTV verfolgt werden.

Wenn am Donnerstag der erste Bully in der Lindauer BPM-Arena fällt, ist das erste Highlight hoffentlich schon erreicht. Die Lindauer lieben nämlich Herausforderungen und so hat man sich das Ziel gesetzt, in diesem bedeutungsvollen Spiel 1.111 Zuschauer in die Eishalle zu bekommen: Die BPM-Arena soll mal so richtig zum Beben gebracht werden.

Beim Start in die „Christmas Specials“ gegen den EC Peiting waren es schon respektable 803 Zuschauer. Da erneut ein spannendes Spiel am Donnerstag zu erwarten ist, lohnt sich ein Besuch allemal. Viele gebürtige Lindauer treffen sich zum Spiel zwischen den Jahren auch regelmäßig mit ihren alten Freunden und besuchen gemeinsam das Match der Islanders.

Das attraktive Spiel selbst soll aber nicht das einzige Highlight bleiben, denn am Donnerstag wird der Scheck von der Tombola durch den Fanclub „Bodensee Fighters“ an die Nachwuchsabteilung übergeben. Dabei wird auch der Hauptgewinn, das Fahrrad von Zweirad Deusch im Wert von 999 Euro, an den Gewinner übergeben. Gespannt dürfen die Fans auch auf die Bekanntgabe einer weiteren Vertragsverlängerung sein. Bis zum Donnerstag darf nun gerätselt werden.

Auf die Islanders wartet am Donnerstag zu Hause wieder eine Mannschaft, mit der man sich in der Vergangenheit viele enge und teils auch legendäre Duelle geliefert hat. Dabei ragt die Finale-Serie um den bayerischen Meistertitel 2015 heraus. Dabei sicherten sich die Lindauer in einer Fünf-Spiel-Serie im fünften Spiel am Höchstadter Aischgrund den Titel. In den folgenden Jahren blieben die Duelle zwischen den beiden Mannschaften immer eng und oft ging es um vieles, häufig mit dem besseren Ergebnis für die Mannen vom Bodensee.

Wichtig wäre für die Inselstädter im Duell mit den Mittelfranken deshalb auch beim Spiel am Donnerstag ein Erfolg, denn damit würde man die Panzerechsen überholen und womöglich noch an den direkten Playoff-Plätzen dran bleiben, da es am Samstag (30. Dezember) zum SC Riessersee geht, dem aktuell Sechsplatzierten. Ein Spaziergang wird das Spiel gegen die Mittelfranken aber keinesfalls, zu eng und umkämpft waren die Partien in den letzten Jahren.

Auch bei den ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison waren es torreiche Partien. In Lindau war das Spiel hart umkämpft. Die Islanders konnten sich dabei aber im Penaltyschießen mit 5:4 durchsetzen. Nicolas Strodel versenkte den entscheidenden Penalty, während Dieter Geidl alle Penaltys der Panzerechsen abwehrte.

Im Höchstadter Aischgrund gab es Mitte November dann ein auch ein torreiches Spiel, welches die Islanders aber am Ende mit 4:7 verloren, da man im zweiten Drittel einen Blackout hatte. Ein enges Spiel ist deshalb auch für den Donnerstag wieder zu erwarten. Die Mannschaft um Headcoach John Sicinski  weiß somit genau was für ein Team da in der BPM-Arena aufschlägt und will vor hoffentlich vollem Haus auch überzeugen.

Denn wenn das Ziel der 1.111 Zuschauer erreicht wird, sollte dies dem Lindauer Team noch einen zusätzlichen Push verleihen, um die so wichtigen Punkte bestenfalls am Bodensee zu behalten, und um mit den Zuschauern nach Spielschluss einen möglichen Sieg zu feiern.

Aufgrund des zu erwartenden höheren Zuschaueraufkommen, empfehlen die Lindauer sich die Tickets vorab über den Ticketpartner Reservix oder deren Vorverkaufsstellen (wie z.B. im Lindaupark) zu besorgen, um lange Wartezeiten an der Abendkasse zu vermeiden. Diese wird aber ebenfalls geöffnet sein. Auch auf der Homepage der Islanders über den Reiter „Tickets“ kommt man auf die Ticketseite von Reservix.

(Vereinsmitteilung: EV Lindau Islanders)