Schwerer Unfall mit drei Fahrzeugen zwischen Baienfurt und Baindt

Verkehrsunfall zwischen Baindt und Baienfurt.
Verkehrsunfall zwischen Baindt und Baienfurt. (Bild: David Pichler)

Baienfurt/Baindt (dpi) – Auf der Kreisstraße zwischen Baienfurt und Baindt kam es am Donnerstagmittag zu einem schweren Verkehrsunfall. Drei Fahrzeuge waren an dem Unfall beteiligt, eines davon blieb auf der Seite liegen.

Gegen 12 Uhr war ein 56-jähriger Autofahrer mit seinem orangenen Nissan auf der Kreisstraße 7951 von Baindt in Richtung Baienfurt unterwegs. Bei der Einfahrt nach „Schachen“ wollte er mit seinem Fahrzeug einbiegen, was ein hinter ihm fahrender 46 Jahre alter Mercedes-Fahrer übersah. Dieser fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf den Nissan auf, der daraufhin zur Seite kippte und gegen ein weiteres unbeteiligtes Fahrzeug der Gemeinde Baindt prallte. Der Nissan-Fahrer konnte sich selbstständig aus seinem Fahrzeug befreien. Polizeilichen Informationen zufolge wurden alle drei beteiligten Personen mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und leicht verletzt. Wie die Polizei wenige Stunden nach dem Unfall mitteilte, soll der Mercedes möglicherweise mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein.

Der schwarze Mercedes übersah den abbiegenden Nissan.
Der schwarze Mercedes übersah den abbiegenden Nissan. (Bild: David Pichler)

Feuerwehr Baindt im Einsatz

Neben dem Rettungsdienst und der Polizei war die Feuerwehr Baindt mit acht Einsatzkräften und zwei Einsatzfahrzeugen vor Ort. „Wir haben uns um die Beseitigung der Betriebsmittel gekümmert“, so der Kommandant der Baindter Wehr, Roland Bucher, gegenüber dem WOCHENBLATT. Weiter halfen die Einsatzkräfte dem Abschleppdienst bei dem Abtransport des umgekippten Nissan. Eine Personenrettung sei bei dem Unfall glücklicherweise nicht notwendig gewesen.

Die K7951 war während den Einsatz- und Bergungsmaßnahmen voll gesperrt. Die Verkehrspolizei Weingarten kümmerte sich um die Unfallaufnahme.

Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst waren im Einsatz.
Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst waren im Einsatz. (Bild: David Pichler)