„Familienfest“ in der Oberstadt Weingarten

„Familienfest“ in der Oberstadt Weingarten
Neben Bubbble Soccer, Kinderschminken und einer Kettcar Bahn gibt es auch für die Erwachsenen den ein oder anderen spannenden Programmpunkt. (Bild: AStA RWU)

WOCHENBLATT

Die Verfasste Studierendenschaft der Hochschule Ravensburg-Weingarten lädt herzlich zum diesjährigen Familienfest am Samstag, 08. Juni ein. Die Veranstaltung findet von 10:00 bis 17:00 Uhr auf dem Sportgelände der PH-Weingarten (neben dem H-Gebäude RWU, Doggenriedstr. 70) statt.

Das Familienfest findet nun zum fünften Mal statt und soll in zwangloser Atmosphäre eine Plattform zur Begegnung zwischen allen Bewohnern der Stadt Weingarten, Hochschulangehörigen, Studenten und Familien bieten.

Neben Bubble Soccer, Kinderschminken und einer Kettcar Bahn gibt es auch für die Erwachsenen den ein oder anderen spannenden Programmpunkt – und wer zwischendurch Hunger bekommt, kann sich am Foodtruck und Kuchenstand eine kleine Mahlzeit holen. Dabei ist sowohl der Eintritt als auch die Teilnahme an allen Programmpunkten kostenlos.

Die Oberstadt ist ein Stadtteil mit einer vergleichsweisen heterogenen Bevölkerungsstruktur, die sich aus Studenten der beiden Hochschulen – darunter viele ausländische Studenten –, Flüchtlingen der dortigen Unterkünfte, sowie »alteingesessenen« und »neuen« Bürgern zusammensetzt. Mit dem Familienfest soll ein Tag der Begegnung und der Annäherung geschaffen werden. Ufuk Sen, Sozialarbeiter an der VS RWU, welcher seit drei Jahren für ein bürgerschaftliches Miteinander eingestellt ist, sieht das Familienfest als wichtige Gelegenheit um Begegnung und Annäherung zwischen allen Akteuren der Oberstadt zu schaffen.

„Nur durch Begegnung und Raum für einen offenen Diskurs jeglicher Art, werden wir eine gegenseitige Wertschätzung und Verständnis füreinander fördern können, was letztendlich zu einem harmonischeren und inklusiveren Zusammenleben in der Oberstadt und in der gesamten Stadt führt“, sagt Ufuk Sen.

Das Konzept zeichnet sich durch eine Vielzahl partizipativer Elemente auf unterschiedlichen Ebenen aus. Durch die gemeinsame Vorbereitung, Durchführung und Evaluation wird die bereits vorhandene Kooperation und Netzwerkstruktur von studentischen Initiativen, Hochschulgruppen, Vereinen und bürgerschaftlichem Engagement gestärkt.

Die Angebote laden zum aktiven Mitmachen und sich Kennenlernen ein. Dabei steht eine konsequente Verwirklichung von Niederschwelligkeit im Vordergrund. Eine Vielzahl an freiwilligen Helfern steht zur Verfügung, um beispielsweise Menschen mit Behinderung zu unterstützen oder um sprachliche Barrieren zu überwinden. Wie immer gilt auf dem gesamten Gelände absolutes Alkohol- und Rauchverbot.

Das Familienfest wird durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert.

(Pressemitteilung: AStA RWU)