Eine Tradition kehrt zurück: Leutkirch bekommt wieder einen Maibaum

Eine Tradition kehrt zurück: Leutkirch bekommt wieder einen Maibaum
Tobias Pflug (links) und Florian Zeh (rechts) führen die Initiative an, die mit einer engagierten Gruppe „ehemaliger Dorfbewohner“ das Ziel verfolgt, eine lebendige Gemeinschaft zu schaffen und die traditionellen Bräuche aus den Dörfern auch in der Stadt fortzuführen. (Bild: Stadt Leutkirch)

WOCHENBLATT

Die Tradition des Maibaumstellens wird in Leutkirch wiederbelebt: Eine Gruppe „zugezogener“ Leutkircher, die einst auf dem Dorf aufgewachsen sind – jetzt aber in der Stadt wohnen, setzen sich gemeinsam dafür ein, die Tradition des Maibaumstellens fortzuführen.

Am Mittwoch, 1. Mai um 10 Uhr wird der Maibaum vor der Leutkircher Festhalle im Rahmen eines kleinen Festes aufgestellt werden. Hierzu ist herzlich eingeladen.

Florian Zeh und Tobias Pflug führen die Initiative an, die mit einer engagierten Gruppe „ehemaliger Dorfbewohner“ das Ziel verfolgt, eine lebendige Gemeinschaft zu schaffen und die traditionellen Bräuche aus den Dörfern auch in der Stadt fortzuführen. Die Stadtverwaltung, der Bauhof, die Forstverwaltung und einige Leutkircher Unternehmen unterstützen die Initiatoren bei ihrem Vorhaben. „Das Maibaumstellen soll wieder ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in unserer Stadt werden – als Gelegenheit für Jung und Alt sich zu treffen, zu feiern und Traditionen zu pflegen,“ so Florian Zeh.

„Ich selbst bin in Reichenhofen aufgewachsen und mir ist aufgefallen, dass viele meiner Freunde und Bekannten ebenfalls mittlerweile in der Stadt wohnen – so ist die Idee entstanden, das dörfliche Brauchtum mit entsprechendem ‚Expertenwissen‘ vom Dorf wieder in die Stadt zu holen“, berichtet Initiator Tobias Pflug. Die Gruppe, besteht derzeit aus etwa 20 Köpfen und trägt den Namen „Da Dörfler in da Stadt“.

Weitere Mitglieder, so Pflug, seien natürlich willkommen – die einzige Voraussetzung sei, dass man ursprünglich vom Dorf komme und nun in Leutkirch wohnt, ergänzt er augenzwinkernd. „Um einen Maibaum zu stellen, brauchen wir viele Hände, also wer sich angesprochen fühlt, darf gerne mit dazukommen.“

Die Organisatoren laden alle Bewohner und Gäste aus Leutkirch und der Umgebung herzlich ein, an diesem Tag teilzunehmen und gemeinsam das Aufstellen des Leutkircher Maibaums zu feiern. Die Initiatoren haben bewusst den 1. Mai zum Stellen des Baumes gewählt, um nicht in Konkurrenz zu den Maibaumfesten auf den Ortschaften zu treten – dort werden die Bäume meist am Vorabend aufgestellt. Zugleich biete der Termin am Feiertags-Vormittag eine perfekte Ausgangsstation für „Maientouren“ aller Art.

Das Programm am 1. Mai umfasst neben dem eigentlichen Aufstellen des Maibaums natürlich auch zünftige Musik und Angebote für Kinder. Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein, mit regionalen Spezialitäten und erfrischenden Getränken. Alle Einnahmen werden an eine soziale Einrichtung in Leutkirch gespendet.

(Pressemitteilung: Stadt Leutkirch)