Informatiker lernen von Ameisen Forscher aus Konstanz als Experten bei ZDF-Dokureihe

Forscher aus Konstanz als Experten bei ZDF-Dokureihe
Was Informatiker von Ameisen lernen können: Wie allgemeine Konzepte aus der Schwarmintelligenz in die Welt der Informatik übertragen werden, berichtet der Robotikforscher Heiko Hamann. (Bild: Pixabay)

WOCHENBLATT

Wie kommunizieren Schwärme untereinander und auf welche Weise treffen sie Entscheidungen? Eine zweiteilige Dokureihe des ZDF beleuchtet das Verhalten der Tiere. Als Experten mit dabei sind drei Forscher der Uni Konstanz. Sie bieten vielfältige Einblicke in die Verhaltensintelligenz.

Die Reihen „Schlaue Schwärme“ und „Rätselhafte Kräfte“ von Terra X liefern spannende Antworten. Iain Couzin, Heiko Hamann und Christoph Kleineidam vom Exzellenzcluster ‚Centre for the Advanced Study of Collective Behaviour (CASCB)‘ der Universität Konstanz haben als Experten mitgewirkt.

Schwarmintelligenz von Blattschneideameisen

Es ist die Interaktion und Kommunikation zwischen den Individuen in Schwärmen sozialer Insekten, die den Konstanzer Forscher Christoph Kleineidam seit über 30 Jahren fasziniert. Eben dieses Zusammenspiel bei Blattschneiderameisen wurde in der Dokumentation näher beleuchtet. Dafür hat der Neurobiologe eine über 30 Meter lange Ameisenstraße im Imaging Hangar, einem Schwarmforschungslabor des Exzellenzclusters CASCB, errichtet.

Eine Kolonie von Blattschneiderameisen wählt die beste verfügbare Blattqualität für ihr Nest aus“, berichtet Kleineidam. „Die Kolonie als Kollektiv ist der Experte in diesem Auswahlprozess.“ Die Blattfragmente werden auf dem Weg von der Futterstelle bis zu ihrem Nest mehrmals von verschiedenen Ameisen überprüft. „Die wiederholte Bewertung durch viele Ameisen stellt sicher, dass die guten Fragmente im Nest landen und minderwertige Fragmente draußen bleiben“, so Kleineidam. – Dies nur als kleines Beispiel wie die Arbeit in Schwärmen Prozesse und Ergebnisse optimieren und die (Über-)lebensqualität verbessern kann.

Was Informatiker von Ameisen lernen können

Wie allgemeine Konzepte aus der Schwarmintelligenz in die Welt der Informatik übertragen werden, berichtet der Robotikforscher Heiko Hamann. Für Optimierungsverfahren in der Logistik gibt etwa die Arbeitsteilung von Ameisenkolonien Anregung. Gedreht wurde mit Heiko Hamann an einem vollautomatischen Containerterminal des Hamburger Hafens. 

Allerdings bieten diese vollautomatisierten Arbeitsabläufe nicht nur Vorteile: „Daher war es mir wichtig, auch auf die Gefahren einzugehen, die damit verbunden sind, dass solche Algorithmen Produkte, Verbindungen zu Kollegen und potenzielle Freunde für uns empfehlen.“ Hamann hofft, dass junge Menschen angeregt durch den Film sich mit Schwarmintelligenz und Schwarmrobotik beschäftigen.

Von der Dokumentation zur Forschung

Die positiven Reaktionen von den Zuschauern, die von der Wissenschaft fasziniert sind, hat Verhaltensbiologe Iain Couzin bei früheren Filmprojekten erfahren: „Ich werde daher häufig von Leuten kontaktiert, die solches Filmmaterial gesehen haben und Fragen darüber stellen, wie und warum diese schönen Muster in der Natur auftreten.“ Er sieht eine solche Dokumentation daher als eine außergewöhnliche Gelegenheit, um auf diese Weise die Forschung mit der Öffentlichkeit zu teilen.

„In meiner Kindheit und Jugend eröffneten mir solche Sendungen den Zugang zu faszinierenden Welten. So sah ich vor Jahren eine Sendung über einen Wissenschaftler, der Wanderameisen in den Regenwäldern Panamas untersuchte, was mit dazu beitrug, dass ich eine wissenschaftliche Laufbahn einschlug und tatsächlich auch bei genau dieser Person promovierte.“ 

Mehr Infos – auch zu den Dreharbeiten – gibt es bei Marketing- und Tourismus Konstanz.

(Pressemitteilung: Marketing und Tourismus Konstanz GmbH)