Bundespolizei Konstanz vollstreckt zwei Haftbefehle

Bundespolizei Konstanz vollstreckt zwei Haftbefehle
Die Bundespolizei nimmt einen Mann fest // Symbolbild. (Bild: picture alliance / Ostalb Network | Marius Bulling)

WOCHENBLATT

Am Mittwochabend haben Beamte der Bundespolizeiinspektion Konstanz zwei offene Haftbefehle in Konstanz vollstreckt. Die Gesuchten konnten ihre Geldstrafe nicht bezahlen und wurden in die Justizvollzugsanstalt Konstanz eingeliefert.

Am Mittwochabend (10. Juli 2024) haben Beamte der Bundespolizeiinspektion Konstanz unmittelbar vor dem Gebäude der Bundespolizeiinspektion einen verhaltensauffälligen deutschen Staatsangehörigen kontrolliert. Gegen den 44-Jährigen lag ein offener Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Konstanz vor. Das Amtsgericht Konstanz erließ im Dezember 2022 einen rechtskräftigen Strafbefehl wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Der Mann konnte den offenen Betrag vor Ort nicht begleichen. Daher verbrachten ihn die Beamten zum Antritt der 31-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe in die Justizvollzugsanstalt Konstanz.

Kurze Zeit später kontrollierte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Konstanz einen stark alkoholisierten rumänischen Staatsangehörigen am Bahnhof Konstanz. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den 52-Jährigen ein offener Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Konstanz vorlag. Das Amtsgericht Konstanz erließ im April 2024 einen rechtskräftigen Strafbefehl wegen besonders schweren Falls des Diebstahls. Der Gesuchte konnte die offene Geldstrafe vor Ort nicht bezahlen und musste seine 60-tägige Ersatzfreiheitsstrafe antreten. Dazu verbrachten ihn die Beamten in die Justizvollzugsanstalt Konstanz.

(Pressemitteilung: Bundespolizeiinspektion Konstanz)