Sanierung Parkhaus „Stadtmitte“ in Überlingen geht in den Endspurt

Das Überlinger Parkhaus
Das Überlinger Parkhaus "Stadtmitte". (Bild: STADTWERK AM SEE)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Seit September 2022 saniert das Stadtwerk am See das Überlinger Parkhaus „Stadtmitte“ für rund 4 Mio. Euro. Jetzt befinden sich die Bauarbeiten im Endspurt, und die Wiedereröffnung steht kurz bevor – zwei Wochen früher als geplant, wie das Stadtwerk in einer Presseinformation schreibt.

Punktlandung in der Wiestorstraße – nach 14-monatiger Sanierungsphase öffnet das Überlinger Parkhaus „Stadtmitte“ wie geplant im November seine Schranken. Aller Voraussicht nach sogar schon Mitte des Monats und damit rund zwei Wochen früher als geplant.

„Dass der straffe Zeitplan trotz einiger Widrigkeiten voll aufgeht, haben wir vor allem den tollen Partnerfirmen an unserer Seite zu verdanken. Als der Zeitplan zu kippen drohte, stockten sie die Mannschaft kurzerhand auf“, zeigt sich Simon Hengge, Sachkundiger Planer beim Stadtwerk am See, dankbar. Damit spricht Hengge vor allem die zusätzlichen Lärmschutzmaßnahmen an, die sich alles in allem auf etwa 320.000 Euro belaufen.

Denn seit Beginn der Kernsanierung hat sich einiges getan. Das Stadtwerk hat sämtliche Betonböden, -stützen und Wandsockel abgebrochen, saniert und neu beschichtet, eine neue, energieeffiziente LED-Beleuchtung eingebaut, zehn neue Ladepunkte für E-Fahrzeuge installiert und eine 450 Quadratmeter große, 90 Kilowatt-Peak starke Photovoltaik-Anlage auf dem Dach errichtet.

Der Clou dabei: den auf dem Dach produzierten Sonnenstrom setzt das Stadtwerk auf direktem Weg zum Laden der E-Fahrzeuge an den Ladeboxen und für die restliche Ökostromversorgung des Parkhauses ein. Wird mehr Strom erzeugt als verbraucht, speist die Anlage Grünstrom ins Netz ein. „Eine runde Sache, da wir den Parkhausbetrieb dadurch nachhaltiger machen“, erklärt Stadtwerk-Projektleiter Alfons Schmid.

Inzwischen heißt es Endspurt auf der Baustelle: Techniker platzieren neue Kassenautomaten und Schrankanlagen, Malerarbeiten sind in vollem Gange, um für mehr Orientierung sowie ein helles und freundliches Ambiente zu sorgen. Damit die Anzahl der Parkplätze gleichbleibt, entschied man sich gegen das Verbreitern der Parkplätze. Lediglich auf Deck 1 sind die Parkbuchten wegen der verbreiterten Ein- und Ausfahrt anders als vor der Sanierung angeordnet.

Geplant ist außerdem noch ein überdachter Fahrradstellplatz. Den nimmt das Stadtwerk allerdings erst Anfang 2024 und somit nach der Parkhaus-Eröffnung in Angriff: „Oberste Priorität hatte stets die Wiedereröffnung. Da halten wir Wort und sind sogar noch vor der stark frequentierten Adventszeit fertig“, zeigt sich Schmid erleichtert.

(Pressemitteilung: STADTWERK AM SEE GmbH & Co. KG)